Schwangerschaft

Work-Life-Balance-Geschichten: Väter

Work-Life-Balance-Geschichten: Väter


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Arbeit und Familie jonglieren

Nachdem Ihr Baby angekommen ist, kann es schwierig sein, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, Ihre Beziehung zu genießen und etwas Zeit für sich selbst zu haben.

Tims Geschichte (Vater von zwei Kindern)
„Sie könnten die ersten fünf Lebensjahre Ihres Kindes damit verbringen, wirklich hart zu arbeiten, um mehr Geld zu verdienen, oder Sie könnten mehr Zeit damit verbringen, Ihr Kind kennenzulernen. Alles, was Kinder wirklich tun wollen, ist mit dir rumzuhängen. '

Johns Geschichte (Vater von Zwillingen)
Unmittelbar nach der Geburt musste ich das Krankenhaus verlassen, mein Handy einschalten und einen Immobilienvertrag abschließen. Ich verbrachte eine halbe Stunde damit, in der Dunkelheit auf den Stufen vor dem Krankenhaus auf und ab zu gehen, um diesen dummen Deal zu machen, den ich nicht vermeiden konnte, während meine Frau und meine Söhne oben schliefen - wo ich sein wollte.

„Dann zu arbeiten und in den Wochen danach mich von dem Prozess zu trennen, den ich mir immer vorgestellt hatte. Aber ich fühlte mich trotzdem unglaublich glücklich, und freche, strahlende Zwillingsjungen zu haben, schien wie eine kosmische Goldgrube. '

Rhetts Geschichte (selbständiger Vater von zwei Kindern, arbeitet von zu Hause aus)
„In kurzer Zeit produktiver zu werden, war definitiv eine Herausforderung. Es ist eine Fähigkeit, die ich wirklich entwickelt habe, seit ich Eltern bin. Es geht wirklich darum, Erwartungen zu setzen und zu verstehen, dass es mit Kindern nicht immer möglich ist, sich auf eine komplexe Aufgabe zu konzentrieren. '

Abschied nehmen, wenn Ihr Baby ankommt

Wenn Sie können, machen Sie das Beste aus Ihrer Freizeit. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Baby kennenzulernen und Ihr Leben als Vater zu beginnen.

Als Vater oder Partner spielen Sie in den ersten Lebensmonaten Ihres Kindes eine wichtige Rolle. Dad and Partner Pay bietet Ihnen bis zu zwei Wochen staatlich finanziertes Gehalt, damit Sie diese Zeit leichter mit Ihrem Baby verbringen können. Wenn Sie berechtigt sind, können Sie Dad and Partner Pay jederzeit im ersten Jahr nach der Geburt oder Adoption in Anspruch nehmen.

Serge's Geschichte (Vater von einem)
„Ich fand es nützlich, Urlaubsregelungen mit Arbeitskollegen zu besprechen, die sich mit ihren Neugeborenen die Zeit genommen hatten. Dann habe ich meine Berechtigungen über die HR-Richtlinie im Intranet überprüft.

„Meine Frau und ich entschieden, dass es das Beste für mich ist, gleich nach der Geburt Urlaub zu nehmen, damit ich ihr in den ersten 10 Tagen meines Kindes helfen kann. Ich benutzte Betreuungsurlaub für den Tag der Geburt und den Tag danach, dann Elternurlaub für die folgenden fünf Arbeitstage. Wir hatten die Osterferien ungefähr zwei Monate später, also nahm ich weitere zwei Wochen an Ostern.

"Die Arbeit war unterstützend - ich musste nur über alle laufenden Arbeiten berichten, an denen ich beteiligt war, damit sie in meiner Abwesenheit fortgesetzt werden konnten."

Rhetts Geschichte (selbständiger Vater von zwei Kindern, arbeitet von zu Hause aus)
„Ich habe mich nach der Geburt meiner Söhne nicht„ verabschiedet “, weil ich jeden Tag ein Auge auf die Arbeit haben musste. Größere Aufgaben habe ich aber nicht übernommen. Ich habe nur versucht, Prioritäten für die Bedürfnisse meiner Frau und meines Babys zu setzen und produktiver zu arbeiten, wann immer noch Zeit ist.

„Manchmal bedeutete das, nur den Schlaf nachzuholen! Manchmal konnte ich ins Home Office schlüpfen, wenn ein Besucher meiner Frau mit dem Baby half. '

Emanuels Geschichte (Vater einer)
„Ich wollte eine gute Auszeit, als das Baby geboren wurde, aber auch ein paar Wochen, die ich für später auf Lager habe. Ich wollte sofort zu Hause sein, um meinen Partner und das Baby so gut wie möglich zu unterstützen.

Ich habe zwei Wochen Jahresurlaub und zwei Wochen unbezahlten Vaterschaftsurlaub vereinbart. Als ich vom Urlaub zurückkam, hatte meine Organisation ihre Vaterschaftsurlaubsregelung überarbeitet, sodass aus dem unbezahlten Urlaub ein bezahlter Urlaub wurde. Ich hatte immer noch einen Jahresurlaub, den ich einige Monate später in Anspruch nahm. '