Kinder im Vorschulalter

Toilettentraining: ein praktischer Leitfaden

Toilettentraining: ein praktischer Leitfaden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Toilettentraining: Zeigt an, dass Ihr Kind bereit ist

Möglicherweise sehen Sie Anzeichen dafür, dass Ihr Kind ungefähr ab zum Toilettentraining bereit ist zwei Jahre später. Einige Kinder zeigen Anzeichen von Bereitschaft bereits im Alter von 18 Monaten, andere sind möglicherweise älter als zwei Jahre.

Ihr Kind zeigt Zeichen der Bereitschaft Wenn er:

  • geht und kann für kurze Zeit sitzen
  • wird in der Regel unabhängiger, wenn es darum geht, Aufgaben zu erledigen, beispielsweise öfter „Nein“ zu sagen
  • interessiert sich immer mehr dafür, wie andere auf die Toilette gehen - das kann unangenehm sein, aber es ist eine gute Möglichkeit, Dinge vorzustellen
  • hat trockene Windeln für bis zu zwei Stunden - dies zeigt, dass er kleine Mengen in seiner Blase lagern kann (die sich bei jüngeren Babys oder Neugeborenen automatisch entleert)
  • sagt dir mit Worten oder Gesten, wann er in seiner Windel kotzt oder weint - wenn er es dir sagen kann, bevor es passiert, ist er bereit für das Toilettentraining
  • Fängt an, das Tragen einer Windel nicht zu mögen, und versucht vielleicht, sie abzuziehen, wenn sie nass oder verschmutzt ist
  • hat regelmäßige, weiche, gebildete Stuhlgänge
  • kann seine Hose hoch und runter ziehen
  • kann einfache Anweisungen wie "Gib den Ball zu Papa" folgen
  • zeigt Verständnis für Dinge, die ihren Platz in der Wohnung haben.

Nicht alle diese Zeichen müssen vorhanden sein wenn Ihr Kind bereit ist. Ein allgemeiner Trend wird Sie wissen lassen, dass es Zeit ist zu beginnen.

Wenn Sie über ein Toilettentraining nachdenken, sehen Sie sich vielleicht unseren Toilettentraining-Leitfaden in Bildern an. Sie können es sogar ausdrucken und an einer handlichen Stelle anbringen.

Vorbereitung für das Toilettentraining

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind Anzeichen dafür zeigt, dass es für das Toilettentraining bereit ist, müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie mit einer trainieren möchten Töpfchen oder die Toilette.

Die Verwendung eines Töpfchens hat einige Vorteile: Es ist mobil und vertraut, und manche Kinder empfinden es als weniger beängstigend als eine Toilette. Versuchen Sie, die Präferenz Ihres Kindes herauszufinden und gehen Sie damit um. Einige Eltern ermutigen ihr Kind, sowohl die Toilette als auch das Töpfchen zu benutzen.

Zweitens stellen Sie sicher, dass Sie alles in Ordnung haben Ausrüstung. Wenn Ihr Kind zum Beispiel auf die Toilette geht, benötigen Sie eine Stufe, auf der Ihr Kind stehen kann. Sie benötigen auch einen kleineren Sitz, der sicher in den vorhandenen Toilettensitz passt, da einige Kinder sich nicht sicher fühlen, ob sie hineinfallen.

Drittens ist es am besten zu Planen Sie ein Toilettentraining für eine Zeit, in der Sie keine großen Veränderungen haben Kommen in Ihrem Familienleben auf. Zu den Änderungen können gehören: Urlaub machen, Tagespflege beginnen, ein neues Baby bekommen oder umziehen. Es kann eine gute Idee sein, das Toilettentraining lange vor oder nach diesen Änderungen zu planen.

Das Toilettentraining könnte auch besser laufen, wenn Sie und Ihr Kind einen regelmäßigen Tagesablauf haben. Auf diese Weise kann die neue Aktivität der Toiletten- oder Töpfchennutzung in Ihre normale Routine integriert werden.

Hier sind einige Tipps zum Vorbereiten:

  • Bringen Sie Ihrem Kind ein paar Worte bei, um auf die Toilette zu gehen - zum Beispiel "Wee", "Poo" und "Ich muss gehen".
  • Wenn Sie die Windel Ihres Kindes wechseln, legen Sie nasse und schmutzige Windeln in das Töpfchen - dies kann Ihrem Kind helfen, zu verstehen, wofür das Töpfchen ist.
  • Lassen Sie Ihr Kind versuchen, auf dem Töpfchen oder dem kleinen Toilettensitz zu sitzen, um sich mit der neuen Ausrüstung vertraut zu machen.
  • Lassen Sie Ihr Kind Sie oder andere vertrauenswürdige Familienmitglieder auf der Toilette beobachten und darüber sprechen, was Sie tun.
  • Möglicherweise möchten Sie Ihrem Kind ein- oder zweimal täglich eine Trainingshose anziehen - dies hilft ihm, das Gefühl von Nässe zu verstehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind viel Ballaststoffe isst und viel Wasser trinkt, damit es keine Verstopfung bekommt. Verstopfung kann das Toilettentraining erschweren.
Sobald Sie anfangen, kann das Toilettentraining Tage, Wochen oder Monate dauern. Der Schlüssel ist, Ihr Kind nicht zu schubsen und es in seinem eigenen Tempo lernen zu lassen - er wird es verstehen, wenn er bereit ist. Und wenn Ihr Kind gerade nicht kooperiert oder an einem Toilettentraining interessiert ist, warten Sie einfach, bis es es erneut versuchen möchte.

Das Toilettentraining beginnen

Es ist eine gute Idee zu Beginnen Sie das Toilettentraining an einem Tag, an dem Sie nicht vorhaben, das Haus zu verlassen. Die folgenden Tipps können beim Toilettentraining helfen, sobald der große Tag gekommen ist.

Zeitliche Koordinierung

  • Setzen Sie Ihr Kind auf das Töpfchen, wenn Sie bemerken, dass es oft kotzt, etwa 30 Minuten nach dem Essen oder nach dem Baden. Dies funktioniert nicht bei allen Kindern - ein richtiges Toilettentraining beginnt, wenn Ihr Kind sich bewusst ist, dass es ein bisschen kotzt und daran interessiert ist, den Prozess zu lernen.
  • Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Ihr Kind auf die Toilette gehen muss. Einige Hinweise sind eine veränderte Körperhaltung, vorbeiziehender Wind, Stille oder der Umzug in einen anderen Raum.
  • Wenn Ihr Kind nach 3 bis 5 Minuten auf dem Töpfchen oder der Toilette nicht kotzt, ziehen Sie es aus. Es ist am besten, Ihr Kind nicht für längere Zeit auf der Toilette sitzen zu lassen, da dies wie eine Bestrafung empfunden wird.

Ermutigen und erinnern Sie Ihr Kind

  • Loben Sie Ihr Kind dafür, dass es es versucht (auch wenn es nur langsam Fortschritte macht), besonders wenn es erfolgreich ist. Man könnte sagen: "Gut gemacht, dass du auf dem Töpfchen sitzt". So weiß Ihr Kind, dass es gute Arbeit leistet. Reduzieren Sie schrittweise die Menge an Lob, während Ihr Kind jeden Teil des Prozesses meistert.
  • Fragen Sie Ihr Kind zu verschiedenen Tageszeiten (aber nicht zu oft), ob es auf die Toilette gehen muss. Sanfte Erinnerungen sind genug - es ist am besten, wenn sich Ihr Kind nicht unter Druck gesetzt fühlt.
  • Wenn Ihr Kind die Toilette verpasst, versuchen Sie, nicht frustriert zu werden. Kinder haben in der Regel keine absichtlichen Unfälle. Räumen Sie einfach auf, ohne Kommentare oder Aufhebens.

Hosen und Kleidung

  • Verwenden Sie keine Windeln mehr (außer nachts und tagsüber). Verwenden Sie immer Unterhosen oder Trainingshosen. Sie können Ihr Kind sogar Unterhosen aussuchen lassen, was für es ein aufregender Schritt sein kann.
  • Ziehen Sie Ihrem Kind Kleidung an, die sich leicht ausziehen lässt, z. B. Hosen mit elastischem Bund anstelle von Ganzkörperanzügen. Bei wärmerem Wetter möchten Sie sie vielleicht in Unterhosen lassen, wenn Sie zu Hause sind.

Hygiene

  • Wischen Sie den Hintern Ihres Kindes, bis Ihr Kind lernt, wie. Denken Sie daran, vor allem bei Mädchen von vorne nach hinten zu wischen.
  • Bringen Sie Ihrem Sohn bei, seinen Penis nach einem kurzen Moment zu schütteln, um alle Tropfen loszuwerden. Zu Beginn des Toilettentrainings hilft es manchmal, einen Tischtennisball in der Toilette zu schweben, auf den er zielen kann. Oder er könnte es vorziehen, zu sitzen, um ein kleines bisschen zu machen, was weniger chaotisch sein kann.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie es sich nach dem Toilettengang die Hände wäscht. Dies kann eine lustige Aktivität sein, die Ihr Kind als Teil der Routine genießt.
Oft sind Kinder 3-4 Jahre alt, bevor sie nachts trocken sind. Jeder fünfte Fünfjährige und jeder zehnte Sechsjährige nutzt Windeln noch über Nacht. Und Bettnässen ist bei Kindern im schulpflichtigen Alter weit verbreitet. Wenn Ihr Kind das Bett befeuchtet, gibt es Dinge, die Sie tun können, wenn Sie und Ihr Kind bereit sind.

Trainingshosen und Klimmzüge

Wenn Ihr Kind keine Windel mehr trägt, ist es wahrscheinlicher, dass es die Toilettenbenutzung versteht.

Trainingshosen sind saugfähige Unterwäsche, die beim Toilettentraining getragen wird. Sie sind weniger saugfähig als Windeln, aber nützlich, um größere Probleme wie unvorhergesehene Unfälle zu lösen. Wenn Ihr Kind eine Trainingshose trägt, kleiden Sie es in Kleidung, die sich leicht und schnell ausziehen lässt.

Klimmzüge sind sehr beliebt und werden als hilfreich für das Toilettentraining vermarktet. Es ist nicht klar, dass sie tatsächlich helfen. Aber Sie können versuchen, Ihrem Kind zu helfen, sich an das Tragen von Unterwäsche zu gewöhnen.

Im Allgemeinen ist die Trainingshose aus Stoff weniger saugfähig als Klimmzüge und fühlt sich weniger wie eine Windel an. Klimmzüge sind möglicherweise handlicher, wenn Sie ausgehen.

Das Tragen einer Trainingshose ist für Ihr Kind ein großer Schritt. Wenn Sie es feiern, wird der Übergang einfacher. Sprechen Sie darüber, wie erwachsen er ist und wie stolz Sie auf ihn sind.

Unterwegs beim Toilettentraining

Es ist einfacher, ein paar Tage zu Hause zu bleiben, wenn Sie mit dem Toilettentraining beginnen, aber Sie müssen wahrscheinlich irgendwann raus.

Überall, wo Sie hingehen, ist es eine gute Idee zu überprüfen, wo sich die nächste Toilette befindet. Wenn Sie zu einem örtlichen Einkaufszentrum gehen, fragen Sie Ihr Kind, ob es dort hingehen muss. Dies kann ihr helfen, sich mit dem neuen Gebiet vertraut zu machen.

Nehmen Sie für Ihr Kind am besten eine Ersatzunterhose und -kleidung mit, wenn Sie nicht da sind, bis es sehr sicher ist, auf die Toilette zu gehen. Es ist auch eine gute Idee, Plastiktüten für nasse oder verschmutzte Kleidung zu tragen.

Wenn Ihr Kind ohne Sie in eine Kinderbetreuung oder in die Häuser von Freunden oder Verwandten geht, lassen Sie die Leute wissen, dass es sich um ein Toilettentraining handelt. Auf diese Weise können sie ihr helfen, die Toilette oder das Töpfchen so zu benutzen, wie Sie es zu Hause tun.

Rückschläge und Unfälle beim Toilettentraining

Es braucht Zeit, um zu lernen, wie man auf der Toilette weint und kotzt. Sie können mit Unfällen und Rückschlägen rechnen - all dies ist nur ein Teil des Prozesses.

Wenn Ihr Kind durch einen Unfall verärgert ist, versichern Sie ihm, dass es keine Rolle spielt und Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Hier sind Ideen zur Vermeidung von Unfällen:

  • Achten Sie auf Ihr Kind, wenn es sagt, es brauche sofort die Toilette. Sie könnte recht haben!
  • Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kind eine Weile nichts mehr getan hat, erinnern Sie es daran, dass es möglicherweise gehen muss. Vielleicht ist er so in das verwickelt, dass er nicht merkt, dass er gehen muss, bis es zu spät ist.
  • Prüfen Sie, ob Ihr Kind während eines langen Spiels oder vor einem Ausflug auf die Toilette gehen möchte. Wenn sie nicht gehen will, ist das in Ordnung.
  • Stellen Sie sicher, dass das Töpfchen oder die Toilette immer leicht zu erreichen und zu benutzen ist.
  • Bitten Sie Ihr Kind, kurz vor dem Schlafengehen zu weinen.
Versuchen Sie ruhig zu bleiben, wenn das Toilettentraining länger zu dauern scheint als erwartet. Seien Sie positiv über die Leistungen Ihres Kindes, denn es wird irgendwann dort ankommen. Zu viel Spannung oder Stress kann zu negativen Gefühlen führen und dazu führen, dass Ihr Kind nicht auf die Toilette geht.

Gesundheitsprobleme

Es lohnt sich, nach möglichen Problemen im Zusammenhang mit dem Toilettentraining Ausschau zu halten. Zu den zu suchenden Zeichen gehören:

  • eine große Zunahme oder Abnahme der Anzahl von Poos oder Wees
  • poos, die sehr schwer zu passieren sind
  • Ungeformte oder sehr wässrige Poos
  • Blut im Kot oder in der Kleinigkeit (erscheint manchmal als trübe Kleinigkeit)
  • Schmerzen, wenn Ihr Kind auf die Toilette geht.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Problem vorliegt, oder wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich Ihr Kind an das Toilettentraining anpasst, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder an Ihre Kind- und Familienkrankenschwester.


Schau das Video: Hurra! Ich kann schon allein aufs Töpfchen gehen! Abschied von den Windeln. Toilettentraining (Kann 2022).