Babys

11-12 Monate: Entwicklung des Babys

11-12 Monate: Entwicklung des Babys



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Babyentwicklung im Alter von 11-12 Monaten: Was passiert?

Ihr Baby wird bald 12 Monate alt sein! Es ist erstaunlich, wie viel sich Ihr Baby im letzten Jahr entwickelt hat.

Dein Baby ist jetzt auf viele Arten kommunizieren - zeigen, grunzen, nicken, winken und oft versuchen, auch mit dir zu reden. Ihr Geplapper klingt eher wie eine Unterhaltung, und sie könnte ein paar einzelne Wörter sagen, die sie versteht, wie "Dada" und "Mama".

In den letzten Monaten hat Ihr Baby gelernt, sich zu zeigen Emotionen wie Vorsicht und Angst. Er ist sich möglicherweise auch seiner eigenen Bedürfnisse bewusster und kann Sie wissen lassen, was er will.

Spielen ist wichtig, denn so lernt Ihr Baby. Ihr Baby kann verschiedene Gegenstände betrachten, schütteln, schlagen, werfen, fallen lassen und stoßen. Sie spielt gerne mit dir und zeigt dir vielleicht Dinge, mit denen sie spielt - zum Beispiel ein Spielzeug oder eine Puppe.

Ihr Baby wird besser mit seinen Händen und Fingern und wird wahrscheinlich seine Finger benutzen, um sich bei den meisten Mahlzeiten zu ernähren.

Ihr Baby kann sich hochziehen, indem es sich an Möbeln festhält, oder es kann sogar gut für sich stehen. Jetzt könnte sie Mache ihre ersten Schritte auf eigene Faust oder könnte sogar alleine gehen. Das Laufen ist für sie jedoch anstrengend, sodass sie manchmal stattdessen kriechen kann.

In diesem Alter könnte Ihr Baby auch:

  • zu Musik springen
  • kooperiere mehr, wenn er sich anzieht
  • folge Anweisungen wie "Gib mir den Block" oder "Setze den Zug ab"
  • Fangen Sie an, Wörter mit ihren Bedeutungen zu verknüpfen. Wenn Sie beispielsweise "Ball" oder "Teddy" sagen, sucht er möglicherweise nach diesen Dingen.
Sie werden überrascht sein, wie weit sich Ihr Baby bewegen kann. Achten Sie also immer auf Ihr Baby und lassen Sie es niemals unbeaufsichtigt auf einem Wickeltisch, Sofa oder Bett liegen. Es dauert nicht lange, bis sich das Baby unerwartet auf etwas zubewegt oder nach etwas greift, das es in Gefahr bringt.

Hilfe für die Entwicklung des Babys im Alter von 11-12 Monaten

Hier sind ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, um die Entwicklung Ihres Babys in diesem Alter zu unterstützen:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Baby: Ihr Baby ist an Gesprächen interessiert. Wenn Sie also über alltägliche Dinge wie das, was Sie tun, sprechen, kann es besser verstehen, was Wörter bedeuten. Je mehr geredet wird, desto besser!
  • Antworten zu 'dada', 'mama' und anderen worten: geben sie dem sprechen ihres kindes bedeutung, indem sie zuhören und zurückreden. Dies fördert die wechselseitige Konversation und stärkt die Kommunikationsfähigkeiten Ihres Babys.
  • Spielen Sie zusammen: Geben Sie Ihrem Kind einfallsreiches und kreatives Spielzeug wie Blöcke und Pappkartons. Farben machen auch Spaß - aber seien Sie auf ein bisschen Unordnung gefasst! Oder spielen Sie im Freien. Das Spielen mit Ihnen hilft Ihrem Baby, sich geliebt und sicher zu fühlen.
  • Lesen Sie mit Ihrem Baby: Sie können das Reden und die Fantasie Ihres Babys fördern, indem Sie gemeinsam lesen, Geschichten erzählen, Lieder singen und Kinderreime rezitieren.
  • Fördern Sie das Bewegen: Durch Bewegen und Erkunden kann Ihr Baby Muskelkraft aufbauen. Dies ist wichtig für komplexere Bewegungen wie Ziehen, Stehen und Gehen. Wenn Sie Ihr Zuhause in Sicherheit bringen, kann dies Ihrem Baby dabei helfen, sich zu bewegen, ohne verletzt zu werden.
  • Füttere dein Baby mit gesunder Nahrung: Er wird wahrscheinlich Fingerfood lieben, was auch gut für die Entwicklung seiner Feinmotorik ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby sitzt, während es isst - dies kann helfen, Würgen zu verhindern.

Manchmal möchte Ihr Baby einige dieser Dinge nicht - zum Beispiel könnte es zu müde oder zu hungrig sein. Sie wird spezielle Baby-Hinweise verwenden, um Sie wissen zu lassen, wann sie genug hat und was sie braucht.

Erziehung eines Einjährigen

Als Eltern lernst du immer. Jedes Elternteil macht Fehler und lernt durch Erfahrung. Es ist in Ordnung, sich bei dem, was Sie wissen, sicher zu fühlen. Und es ist auch in Ordnung zuzugeben, dass Sie etwas nicht wissen und Fragen stellen oder Hilfe bekommen.

Bei allem Fokus auf die Betreuung eines Kindes könnten Sie die Zeit vergessen oder knapp werden, um auf sich selbst aufzupassen. Aber wenn Sie physisch und psychisch auf sich aufpassen, werden Sie Verständnis, Geduld, Vorstellungskraft und Energie haben, die Sie brauchen, um Eltern zu sein.

Manchmal fühlen Sie sich vielleicht frustriert oder verärgert. Aber wenn Sie sich überfordert fühlenLegen Sie Ihr Baby an einen sicheren Ort wie ein Kinderbett oder bitten Sie einen anderen, es für eine Weile festzuhalten. Es ist in Ordnung, eine Auszeit zu nehmen, bis Sie sich ruhiger fühlen. Sie können auch versuchen, in einen anderen Raum zu gehen, um tief durchzuatmen, oder ein Familienmitglied oder einen Freund anrufen, um die Dinge zu besprechen.

Schüttle niemals ein Baby. Es kann zu Blutungen im Gehirn und wahrscheinlich zu bleibenden Hirnschäden führen.

Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten. Wenn Sie sich von den Anforderungen, Ihr Baby zu pflegen, überwältigt fühlen, rufen Sie Ihre örtliche Elternlinie an. Vielleicht möchten Sie auch unsere Ideen zum Umgang mit Ärger, Angst und Stress ausprobieren.

Wann Sie sich Gedanken über die Entwicklung Ihres Babys machen sollten

Wenden Sie sich an Ihre Kinder- und Familienkrankenschwester oder Ihren Hausarzt, wenn Sie Bedenken haben oder bemerken, dass Sie ein Jahr alt hat eines der folgenden Probleme.

Sehen und hören
Dein Kind:

  • Stellt keinen Augenkontakt mit Ihnen her, verfolgt keine sich bewegenden Objekte mit ihren Augen oder hat ein Auge, das die meiste Zeit ein- oder ausgeschaltet ist
  • interessiert sich nicht für Töne
  • reagiert nicht auf ihren Namen, wenn er angerufen wird.

Kommunizieren
Dein Kind:

  • plappert nicht
  • Ich versuche nicht, dich wissen zu lassen, was er will, indem ich Körpersprache, Geräusche oder Wörter benutze
  • zeigt nicht auf Objekte oder Bilder oder verwendet Gesten wie Winken.

Verhalten und Spiel
Ihr Kind zeigt keine Gefühle wie Glück oder Traurigkeit.

Bewegungs- und Motorikfähigkeiten
Dein Kind:

  • kriecht nicht
  • verwendet eine Hand viel mehr als die andere.

Sie sollten einen Kinderarzt aufsuchen, wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby Fähigkeiten verloren hat, die es zuvor hatte.

Sie sollten auch Ihr Kind und Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn bei Ihnen oder Ihrem Partner Anzeichen einer postnatalen Depression bei Frauen oder einer postnatalen Depression bei Männern auftreten. Zu den Symptomen einer postnatalen Depression zählen Traurigkeit und Weinen ohne ersichtlichen Grund, Gereiztheit, Schwierigkeiten beim Umgang und große Angstzustände.

Kinder wachsen und entwickeln sich unterschiedlich schnell. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, ob die Entwicklung Ihres Kindes „normal“ ist, kann es hilfreich sein zu wissen, dass „normal“ sehr unterschiedlich ist. Aber wenn Sie immer noch das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, suchen Sie Ihre Kinder- und Familienkrankenschwester oder Ihren Hausarzt auf.


Schau das Video: Baby Update. 11. + 12. Monat. Erste Schritte. Schlaflose Nächte. Erstes Wort Mama? (August 2022).