Babys

6-7 Monate: Entwicklung des Babys

6-7 Monate: Entwicklung des Babys

Babyentwicklung im Alter von 6-7 Monaten: Was passiert?

Dies ist eine aufregende Zeit für Ihr Baby. Ihre Fantasie wird jetzt lebendig. Sie kann sich auch besser an Dinge erinnern, wie ihre Lieblingsmenschen, Spielsachen und Bücher.

Die Emotionen Ihres Babys entwickeln sich weiter. Baby wird Sie wissen lassen, wann er glücklich und traurig ist und kann auch anhand Ihres Stimmtons und Ihres Gesichtsausdrucks sagen, wie Sie sich fühlen.

Ihr Baby zeigt möglicherweise Anzeichen einer starken Bindung an Familienmitglieder oder Betreuer und bevorzugt sogar einige Spielsachen und Bücher gegenüber anderen. Gleichzeitig können Anzeichen von Trennungsangst oder Angst vor Fremden auftreten. Es könnte Ihnen helfen zu wissen, dass Trennungsangst und Fremdlingsangst eine Rolle spielen normaler Teil der Entwicklung eines Kindes.

Sie könnten viel von Ihrem Baby plappern hören. Sie könnte auf ihren eigenen Namen antworten und aufhören, wenn sie hört, dass Sie "Nein" sagen. Sie kann auch mit Gesten mit Ihnen kommunizieren - zum Beispiel kann sie die Arme heben, wenn Sie sie anheben möchten.

Möglicherweise haben Sie mit der Fütterung Ihrer Babyfeststoffe begonnen. Ihr Baby wird Sie wissen lassen, wann es genug zu essen hat - oft indem es mit der Hand wedelt oder den Kopf abwendet. Wenn Sie ihn füttern, sehen Sie möglicherweise die ersten Anzeichen von Zähnen.

In diesem Alter kann Ihr Baby in beide Richtungen rollen und beginnt sich durch das Krabbeln des Kommandos im Haus zu bewegen. Sie könnte sogar mit Händen und Knien kriechen. Wenn Sie sie festhalten, kann sie möglicherweise aufstehen und auf und ab hüpfen.

Dein Baby ist die ganze Zeit lernenOft, indem er Dinge in den Mund nimmt oder genau hinschaut, was in seiner Hand ist. Er wird Spielzeug schlagen und schütteln und versuchen, Blöcke zu greifen. Wenn er keine Gegenstände erreichen kann, die er möchte, wird er Sie um Hilfe bitten.

In diesem Alter könnte Ihr Baby auch:

  • Setz dich ohne Hilfe auf und benutze manchmal ihre Arme, um das Gleichgewicht zu halten
  • Nimm kleinere Gegenstände und ziehe sie mit den Fingern auf sich zu
  • klopfe ihr eigenes Bild in den Spiegel
  • Suche (und finde!) nach teilweise versteckten Objekten
  • Musik hören.
Sie werden überrascht sein, wie weit Ihr Baby rollen und krabbeln kann. Achten Sie also immer auf Ihr Baby und lassen Sie es niemals unbeaufsichtigt auf einem Sofa, einem Bett oder einem Wickeltisch liegen. Es dauert nicht lange, bis das Baby unerwartet in etwas eindringt oder nach etwas greift, das es in Gefahr bringt.

Hilfe für die Entwicklung des Babys im Alter von 6-7 Monaten

Hier sind ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, um die Entwicklung Ihres Babys in diesem Alter zu unterstützen:

  • Sprechen Sie, hören Sie zu und reagieren Sie auf Ihr Baby: Ihr Baby ist an Gesprächen interessiert. Wenn Sie also über alltägliche Dinge wie das, was Sie tun, sprechen, kann es besser verstehen, was Wörter bedeuten. Zuhören und auf ihr Geschwätz reagieren wird ihre Sprach-, Kommunikations- und Lese- und Schreibfähigkeiten verbessern und ihr das Gefühl geben, gehört, geliebt und geschätzt zu werden.
  • Gemeinsam lesen: Lesen, über Bilder in Büchern sprechen und Geschichten erzählen, hilft, die Fantasie Ihres Babys zu fördern. Dies ist auch die Grundlage für das Lernen von Wörtern und Sätzen, wenn Ihr Baby älter ist.
  • Spielen Sie zusammen: singen Sie Lieder, spielen Sie mit Spielzeug und machen Sie zusammen lustige Geräusche oder Tiergeräusche. In diesem Alter spielt Ihr Baby sehr gerne mit Ihnen und kopiert, was Sie tun. Zusammen zu spielen hilft ihm auch, sich geliebt und sicher zu fühlen.
  • Verbringen Sie Ihre Zeit im Freien: Unterwegs zu sein, gibt Ihrem Baby viele verschiedene Erlebnisse - es gibt so viel zu sehen, zu riechen, zu hören und zu berühren. Wenn Sie draußen sind, denken Sie daran, in der Sonne sicher zu sein.
  • Bereiten Sie Ihr Zuhause für ein sich bewegendes Baby vor: Es ist eine gute Idee, sich anzuschauen, wie Sie Ihr Zuhause sicher machen können, damit sich Ihr Baby darin bewegen kann.

Manchmal möchte Ihr Baby einige dieser Dinge nicht - zum Beispiel könnte es zu müde oder zu hungrig sein. Sie wird spezielle Baby-Hinweise verwenden, um Sie wissen zu lassen, wann sie genug hat und was sie braucht.

Erziehung eines Siebenmonatigen

Als Eltern lernst du immer. Jedes Elternteil macht Fehler und lernt durch Erfahrung. Es ist in Ordnung, sich bei dem, was Sie wissen, sicher zu fühlen. Und es ist auch in Ordnung zuzugeben, dass Sie etwas nicht wissen und Fragen stellen oder Hilfe bekommen.

Bei all dem Fokus auf die Betreuung eines Babys könnten Sie die Zeit vergessen oder knapp werden, um für sich selbst zu sorgen. Aber wenn Sie physisch und psychisch auf sich aufpassen, werden Sie Verständnis, Geduld, Vorstellungskraft und Energie haben, die Sie brauchen, um Eltern zu sein.

Manchmal fühlen Sie sich vielleicht frustriert oder verärgert. Aber wenn Sie sich überfordert fühlenLegen Sie Ihr Baby an einen sicheren Ort wie ein Kinderbett oder bitten Sie einen anderen, es für eine Weile festzuhalten. Es ist in Ordnung, eine Auszeit zu nehmen, bis Sie sich ruhiger fühlen. Sie können auch versuchen, in einen anderen Raum zu gehen, um tief durchzuatmen, oder ein Familienmitglied oder einen Freund anrufen, um die Dinge zu besprechen.

Schüttle niemals ein Baby. Es kann zu Blutungen im Gehirn und wahrscheinlich zu bleibenden Hirnschäden führen.

Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten. Wenn Sie sich von den Anforderungen, Ihr Baby zu pflegen, überwältigt fühlen, rufen Sie Ihre örtliche Elternlinie an. Vielleicht möchten Sie auch unsere Ideen zum Umgang mit Ärger, Angst und Stress ausprobieren.

Wann Sie sich Gedanken über die Entwicklung Ihres Babys machen sollten

Wenden Sie sich an Ihre Kinder- und Familienkrankenschwester oder Ihren Hausarzt, wenn Sie Bedenken haben oder bemerken, dass Sie sieben Monate alt hat eines der folgenden Probleme.

Sehen, hören und kommunizieren
Dein Kind:

  • Stellt keinen Augenkontakt mit Ihnen her, verfolgt keine sich bewegenden Objekte mit ihren Augen oder hat ein Auge, das die meiste Zeit ein- oder ausgeschaltet ist
  • plappert nicht
  • dreht sich nicht in Richtung Geräusche oder Stimmen.

Verhalten
Dein Kind:

  • zeigt nicht, ob er glücklich oder traurig ist
  • zeigt wenig oder gar keine Zuneigung zu Betreuern - zum Beispiel lächelt er Sie nicht an.

Bewegung
Dein Kind:

  • rollt nicht
  • fühlt sich sehr schlaff oder steif an
  • Ich kann mich mit deiner Hilfe nicht aufrichten oder aufstehen
  • verwendet eine Hand viel mehr als die andere.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind Fähigkeiten verloren hat, die es einmal hatte, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen.

Sie sollten auch Ihr Kind und Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn bei Ihnen oder Ihrem Partner Anzeichen einer postnatalen Depression bei Frauen oder einer postnatalen Depression bei Männern auftreten. Zu den Symptomen einer postnatalen Depression zählen Traurigkeit und Weinen ohne ersichtlichen Grund, Gereiztheit, Schwierigkeiten beim Umgang und große Angstzustände.

Kinder wachsen und entwickeln sich unterschiedlich schnell. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, ob die Entwicklung Ihres Kindes „normal“ ist, kann es hilfreich sein zu wissen, dass „normal“ sehr unterschiedlich ist. Aber wenn Sie immer noch das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, suchen Sie Ihre Kinder- und Familienkrankenschwester oder Ihren Hausarzt auf.


Schau das Video: Baby Update - 6. + 7. Monat - Chaos, Durchschlafen?, Zahnen (November 2021).