Babys

Karies

Karies



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was ist Karies?

Karies ist eine ernährungsbedingte Krankheit, die die Zähne schädigt.

Zahnverfall tritt auf, wenn Keime im Mund eine klebrige Schicht bilden, die als Plaque auf der Zahnoberfläche bezeichnet wird. Diese Keime ernähren sich von Zucker in Nahrungsmitteln und Getränken und produzieren eine Säure, die die Zahnoberfläche schädigt. Im Laufe der Zeit frisst diese Säure an der Oberfläche des Zahns ab und erzeugt Löcher oder "Hohlräume".

Karies kann verursachen Schmerzen und Infektionen. Es kann sogar das Wachstum von Kindern beeinflussen. Starker Karies bei Milchzähnen kann schwerwiegende Folgen für die Ernährung, die Sprache und die Kieferentwicklung Ihres Kindes haben.

Je länger Karies unbehandelt bleibt, desto mehr wird Ihr Kind erleben:

  • Schmerz und Unbehagen
  • ein höheres Risiko für neue Karies bei anderen Zähnen von Säuglingen und Erwachsenen
  • kompliziertere und teurere Behandlung
  • Angst, wenn er einen Zahnarzt besucht
  • Zeitverlust in der Schule.

Karies wird auch genannt Karies.

Anzeichen von Karies

Frühe Karies kann schwer zu erkennen sein. Das erste Anzeichen für Karies ist, wenn die Zähne ein mattes, weißes Band entlang der Zahnfleischlinie (dem Bereich an der Zahnbasis in der Nähe des Zahnfleisches) entwickeln. Sie können auch braune Flecken auf den Zähnen sehen und das Zahnfleisch kann rot und geschwollen sein.

Mit fortgeschrittenere Karies, könnten Sie geschwärzte Löcher in den Zähnen oder abgebrochene Zähne bemerken. Wenn der Verfall zu einer Infektion geführt hat, bemerken Sie möglicherweise Klumpen oder Pickel am Zahnfleisch oder Schwellungen am Zahnfleisch und im Gesicht.

Vorbeugung gegen Karies: drei wichtige Schritte

Es gibt drei wichtige Schritte, die Ihr Kind unternehmen kann, um Karies vorzubeugen:

  • Putzen Sie die Zähne zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta.
  • Ernähre dich gesund und zuckerarm und entwickle gesunde Essgewohnheiten.
  • Lassen Sie sich regelmäßig vom Zahnarzt untersuchen.

Verhinderung von Karies durch Zähneputzen und gute Zahnpflege

Das frühzeitige Reinigen und Pflegen der Kinderzähne führt zu guten Zahngewohnheiten für das Leben. In den folgenden Artikeln erfahren Sie mehr über die Zahnpflege Ihres Kindes:

  • Zahnpflege für Neugeborene
  • Zahnpflege für Babys
  • Zahnpflege für Kleinkinder
  • Zahnpflege für Kinder im Vorschulalter
  • Zahnpflege für Kinder im schulpflichtigen Alter
  • Zahnpflege für Jugendliche
  • Zahnpflege für Jugendliche.

Gesunde Lebensmittel und Getränke, um Karies vorzubeugen

Zahnreinigung ist keine Garantie gegen Karies. Die Art der Speisen und Getränke, die Sie Ihrem Kind geben, wirken sich auch auf die Zahngesundheit und die Entwicklung von Karies aus.

Babys unter 4-6 Monaten
Neugeborene und Kleinkinder benötigen nur Muttermilch oder Milchnahrung.

Babys über 6 Monate
Wenn Ihr gestilltes oder rezeptpflichtiges Baby älter als sechs Monate ist, kann es auch kleine Mengen Wasser haben. Vermeiden Sie es, Ihrem Baby gesüßte Milch, Fruchtsäfte oder Liköre zu geben.

Ältere Babys, Kinder und Jugendliche
Kinder brauchen eine große Auswahl an gesunden Lebensmitteln und Snacks. Am besten sind zuckerarme Speisen und Getränke. Geben Sie Ihren Kindern keine süßen Kekse oder Kuchen. Wenn Ihr Kind etwas Süßes isst, kann das Trinken eines Glases Wasser oder das anschließende zahnfreundliche Essen die Säuremenge auf den Zähnen Ihres Kindes verringern.

Zahnfreundliche Lebensmittel sind zuckerarm, fördern das Kauen und bringen den Speichel Ihres Kindes in Schwung. Einige gute Beispiele für zahnfreundliche Lebensmittel sind Käse und gehacktes Gemüse wie Karotten und Sellerie.

Gesunde Ernährungsgewohnheiten, um Karies vorzubeugen

Gesunde Ernährungsgewohnheiten können auch Karies vorbeugen. Das heisst Achten Sie darauf, wann und wie Ihr Kind isst.

Je länger zum Beispiel Essen und Trinken im Mund Ihres Kindes bleibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Säure entwickelt und den Zahnschmelz schädigt. Daher ist es wahrscheinlicher, dass Zahnverfall entsteht, wenn man über einen längeren Zeitraum hinweg auf Nahrungsmitteln und Getränken nippt.

Sie können Halten Sie Ihr Kind von langen Ess- oder Trinkzeiten ab durch:

  • Nehmen Sie regelmäßig Snacks und Mahlzeiten zu sich, anstatt Ihr Kind den ganzen Tag über grasen zu lassen. Lassen Sie zwischen den Mahlzeiten und Snacks, einschließlich süßer Getränke, 1½ bis 2 Stunden Zeit
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nur an einem Ort isst und trinkt - zum Beispiel am Tisch
  • Essen wegstellen, wenn die Zwischenmahlzeit oder die Essenszeit vorbei ist
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, Leitungswasser zu trinken, wenn es Durst hat, anstatt Saft, Likör oder Erfrischungsgetränk
  • Geben Sie Ihrem Kind süße Speisen als Teil einer Mahlzeit und nicht als Snack.

Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen, um Karies vorzubeugen

Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen können Ihrem Kind dabei helfen, Karies zu vermeiden. Ihr Zahnarzt wird Ihnen sagen, wie oft Ihr Kind eine Untersuchung benötigt. Zahnärzte empfehlen in der Regel alle 6-12 Monate.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind an Karies leidet, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen, um zu verhindern, dass sich die Karies oder die Infektion verschlimmert. Wenn Ihr Kind Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein wie Fieber oder Gesichtsschwellung hat und Sie glauben, dass dies auf Zahnprobleme zurückzuführen ist, suchen Sie sofort Ihren Hausarzt auf oder gehen Sie in eine Notfallabteilung eines Krankenhauses.

Andere Möglichkeiten, um Karies zu vermeiden

Vorbild sein
Sie können Ihrem Kind ein gutes Beispiel für die Zahngesundheit geben, indem Sie sich zweimal täglich die Zähne putzen, die Zuckeraufnahme begrenzen und zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen positiv bewerten.

Füttern und Stillen mit der Flasche
Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Baby nicht mit einer Flasche Muttermilch oder Milchpulver ins Bett legen. Wenn Babys mit Flaschen in den Schlaf versetzt werden, kann dies zu Karies führen. Dies liegt daran, dass Ihr Baby weniger Speichel im Mund hat, um seine Zähne im Schlaf zu schützen, sodass sich Milch ansammeln und den Zahnschmelz abfressen kann.

Asthmainhalatoren oder -puffer
Diese sind ein wesentlicher Bestandteil einiger Asthma-Managementpläne, aber das Pulver in einigen Puffern ist sauer und kann den Zahnschmelz schädigen. Dies kann mit der Zeit zu Karies führen, wenn dies nicht mit einer guten Zahnhygiene in Einklang gebracht wird.

Um Karies zu vermeiden, spülen Sie den Mund Ihres Kindes sofort nach jedem Gebrauch des Puffers mit Wasser aus. Stellen Sie sicher, dass die Zähne Ihres Kindes zweimal täglich mit Zahnpasta gereinigt werden. Putzen Sie die Zähne jedoch nicht direkt nach dem Puffern. Warten Sie 30 bis 60 Minuten, bevor Sie putzen.

Andere Medikamente
Einige Arzneimittel können aufgrund ihrer Wirkung die Zahngesundheit Ihres Kindes beeinträchtigen Zuckergehalt. Suchen Sie auf den Etiketten der Medikamente nach versteckten Zuckern, insbesondere, wenn Ihr Kind das Medikament längere Zeit einnimmt. Fragen Sie Ihren Apotheker immer nach zuckerfreien Medikamenten.

Einige Medikamente können Speichel reduzieren Produktion, die zu Karies und anderen Zahngesundheitsproblemen führen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Auswirkungen von Medikamenten auf Speichel und Zähne. Ältere Kinder und Jugendliche könnten versuchen, zuckerfreien Kaugummi zu kauen, wenn sie diese Medikamente einnehmen. Es regt den Speichelfluss an und schützt die Zähne vor Karies.

Sie können Ihr Kind auch ermutigen, seinen Mund sofort nach Einnahme der Medikamente mit Wasser auszuspülen und etwa eine Stunde später mit Fluorid-Zahnpasta zu putzen.

Sportgetränke
Der Säuregehalt und der Zucker in Sportgetränken können Karies verursachen und die Zähne Ihres Kindes schädigen, insbesondere wenn Ihr Kind sie regelmäßig trinkt. Dies kann zu bleibenden Schäden an den Zähnen Ihres Kindes und weiterer zahnärztlicher Behandlung führen.

Ihr Kind sollte Sportgetränke meiden und stattdessen viel Wasser trinken. Wenn sie Sportgetränke trinkt, ist es gut, wenn sie sich sofort mit Wasser ausspült und sich etwa eine Stunde später die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzt.

Essen und Trinken sind nicht die einzigen Dinge, die den Zahnschmelz angreifen können. Erbrechen oder Reflux kann auch eine böse Wirkung haben. Wenn Ihr Kind sich übergeben hat, kann es seine Zähne schonen, indem es sofort mit Wasser spült und eine Stunde später mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta die Zähne putzt.


Schau das Video: Karies: Wenn ein Loch kein Loch ist. Odysso Wissen im SWR (August 2022).