Information

Kinder, die ihre Eltern provozieren

Kinder, die ihre Eltern provozieren



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ab dem Alter von 2-3 Jahren ist es üblich, dass Kinder beginnen, ihre Persönlichkeit zu bekräftigen, und wenig Toleranz gegenüber dem Umgang mit „Nein“ und dem Befolgen haben. Diese ersten Momente sind entscheidend, um zu wissen, wie Sie diese Situationen im Laufe Ihres Lebens lösen werden. Wenn er keine angemessenen Strategien hat, wird er wütender, kann sich sogar verletzen oder ein Wort sagen, das Sie verletzen könnte.

Daher ist es wichtig, dass Sie die richtigen Strategien haben, damit sich diese Provokationen nicht verschlechtern, wenn Sie wachsen. Also sollten wir fortfahren Kinder, die Eltern provozieren.

Das Lernen, "Nein" zu akzeptieren, ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene schwierig. Jedes Kind sieht dieses "Nein" anders, es gibt diejenigen, die zurücktreten oder weinen, und andere, die schreien und wütend werden. Wenn Ihr Kind eines der letzten ist, haben Sie wahrscheinlich das Gefühl, dass Ihr Kind versucht, Sie zu provozieren. Warum macht er das? Manchmal ist es absichtlich so, weil er weiß, dass er bekommen wird, was er will (vielleicht liegt es nicht an dir, er hat sich vielleicht irgendwann mit jemandem so verhalten und um den Ärger zu vermeiden, den sie ihm gegeben haben), und in anderen Fällen liegt es einfach daran, dass er nicht weiß, wie er seine Frustration auf andere Weise handhaben soll.

Wenn Sie sie zum Beispiel bitten, ihr Zimmer aufzuräumen oder ein bestimmtes Kleid anzuziehen, und sie nicht will und Sie nicht nachgeben, damit sie es nicht tut, wird sie wütend und so, wie sie es findet Sich von dieser Emotion zu befreien, die sie nicht mag, kann etwas zu dir sagen, das dich verletzt oder das dich die Kontrolle verlieren lässt.

Es ist schwierig, bei Kindern, die ihre Eltern provozieren, Grenzen zu setzen. Deshalb bieten wir Ihnen einige einfache Tipps, mit denen Sie diese Situationen reduzieren können:

- Respekt, auch wenn er es nicht hat: Vergessen Sie nicht, dass Sie der Erwachsene sind und derjenige, der die Situation kontrollieren muss und nicht umgekehrt. Es ist möglich, dass Sie in diesem Moment denken, dass er es tut, um Sie zu verletzen, oder dass er versucht, über Ihnen zu sein, aber wenn Sie möchten, dass er lernt, dass Formen und Bildung niemals verloren gehen sollten, wenn jemand nicht mit Ihnen übereinstimmt, müssen Sie dies tun TU es zuerst.

- Halten Sie eine Routine ein: Sie und der Rhythmus Ihres Kindes sind völlig unterschiedlich. Wenn er jedoch immer mehr oder weniger ähnlich ist, hilft dies Ihrem Kind, sich anzupassen und das, was Sie vorschlagen, in der von Ihnen festgelegten Zeit besser zu erfüllen. Wenn jedoch jeder Tag anders erscheint und sowohl Zeitpläne als auch Aktivitäten geändert werden, entstehen nicht nur mehr Konflikte, sondern Kinder fühlen sich auch unsicherer und gereizter.

- Geben Sie ihren Provokationen nicht nach: Nicht jeden Tag sind Sie in der gleichen Stimmung oder mit der gleichen Kraft, um die Probleme zu lösen, die bei Ihren Kindern auftreten. Egal welchen Humor Sie haben, Sie müssen konsequent bleiben und nicht nachgeben, um zu verhindern, dass er sich so verhält oder nicht mehr wird. Wenn Sie in diesem Moment auf ihre Provokationen antworten, werden Sie das Problem nur verschlimmern und sich länger in dieser Situation befinden.

- Geben Sie an, was Sie tun müssen: Wenn Sie ihm Dinge wie "Sortieren der Spielzeuge" sagen, sollten Sie nicht einfach erwarten, dass er es tut. Es ist ein so weit gefasster Begriff, dass jeder auf andere Weise bestellen kann, und hier können Sie denken, dass er Sie veräppelt, und vielleicht ist es wirklich seine Art zu bestellen. Aus diesem Grund ist es am besten, vor dem Senden einer neuen Aufgabe oder sogar vor dem Ausführen einige Zeit damit zu verbringen, über Ihre Erwartungen zu sprechen und beim nächsten Mal genauer zu sein, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

- Machen Sie eine Pause, wenn Sie sie brauchen: Es ist sehr einfach, in eine Diskussion zu geraten, für die es keine Lösung gibt und es nur einen Wurf verletzender Worte gibt. Wenn Sie diese Grenze erreichen, scheint die Situation Sie dazu einzuladen, weiter zu streiten, aber was ist, wenn ich Ihnen sage, dass dies nicht notwendig ist? Wir sind sofort da und manchmal gibt es Gespräche, für die es sich lohnt, einen Moment darüber nachzudenken, ob es so wichtig ist (manchmal gab es echte Diskussionen darüber, ob man Schuhe oder andere anzieht) und ob man die Situation oder die Situation kontrolliert Situation ist außer Kontrolle und geringere Spannung. In dieser Zeit (die manchmal 5 Minuten betragen kann) können Sie die Situation neu ausrichten und das Ende ändern.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinder, die ihre Eltern provozieren, in der Kategorie Verhalten vor Ort.


Video: Mädchen böse auf ihren Vater (August 2022).