Information

Häufigste Risiken bei der natürlichen Geburt

Häufigste Risiken bei der natürlichen Geburt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die meisten Lieferungen erfolgen normal und ohne Komplikationen. Einige Geburten bergen jedoch Risiken, die Mutter und Kind gefährden können.

Auf unserer Seite sagen wir Ihnen, was sie sind die häufigsten Risiken bei der natürlichen Geburt das kann den Spezialisten veranlassen, einen Kaiserschnitt durchzuführen.

- Kontraktionen mit geringer Intensität: Manchmal haben sie nicht die Häufigkeit oder Dauer, die erforderlich sind, damit die Arbeit zufriedenstellend voranschreitet. Wenn die schwangere Frau die Dilatation nicht beendet hat und nach 14 Stunden Wehen bei primiparen Frauen und 9 Stunden bei multiparen Frauen, entscheiden sich Spezialisten normalerweise für die Verabreichung von Oxytocin, um Kontraktionen zu beschleunigen oder einen Kaiserschnitt durchzuführen.

- Alter der Mutter: Eine Schwangerschaft über 40 gilt bereits als riskant, und im weiteren Sinne ist auch die Geburt des Babys bei Frauen ab diesem Alter riskant.

- Mehrlingsgeburt: Zwillings- oder Zwillingsschwangerschaft wird bereits als riskant angesehen. Es kann vorkommen, dass die Wehen fortgeschritten sind, dass bei Babys eine Wachstumsverzögerung oder Abnormalitäten im Fruchtwasser beobachtet werden, was zu einem Kaiserschnitt führen kann.

- Schmales Becken: Der Kopf des Babys muss durch den Geburtskanal gehen. Wenn dies aufgrund der Größe des Geburtskanals oder des Kopfes des Babys nicht erreicht wird, können Geburtshelfer einen Kaiserschnitt durchführen.

- Schulterdystokie: Wenn der Kopf des Babys herauskommt, die Schultern jedoch im Becken eingeklemmt sind, tritt eine riskante Situation auf, die einen Kaiserschnitt erfordert.

- Babyposition: Idealerweise sollte der Kopf des Babys das erste sein, das durch das Becken geht, aber gelegentlich kann er gedreht werden und sich in einer Verschlussposition befinden.

- Spitzenschlaufe: Es kann zu einem Sauerstoffverlust des Babys führen, daher ist es eines der häufigsten Risiken bei der natürlichen Entbindung.

- Vorhandensein von Mekonium im Fruchtwasser: Wenn im Fruchtwasser Stuhl vorhanden ist, kann das Baby ihn absaugen. In diesem Fall muss es sofort behandelt werden.

- Vorzeitige Lieferung: falls der Beutel vor der 37. Schwangerschaftswoche platzt.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Häufigste Risiken bei der natürlichen Geburt, in der Kategorie Lieferung vor Ort.


Video: Kaiserschnitt (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Juzil

    Schade, dass ich jetzt nicht ausdrücken kann - es gibt keine Freizeit. Aber ich werde veröffentlicht - ich werde unbedingt schreiben, was ich denke.

  2. Chaney

    die verständliche Nachricht

  3. Burhleag

    Ich weiß, was getan werden muss)))))

  4. Bowden

    keine Worte! einfach wow! ..

  5. Lindsay

    Ich schlage vor, Sie besuchen die Website, die viele Artikel zu dieser Ausgabe enthält.

  6. Berdy

    Diese Frage wird nicht besprochen.

  7. Tojakazahn

    Kulny -Figuren)))))))

  8. Desmond

    Es tut mir leid, Sie zu unterbrechen, aber könnten Sie bitte weitere Informationen geben.

  9. Mem

    Cool!!! Ich habe lange auf ihn gewartet ...



Eine Nachricht schreiben