Erwachsene

Unterstützung von Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Familien in Ihrer Gemeinde

Unterstützung von Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Familien in Ihrer Gemeinde

Regenbogen- und gleichgeschlechtliche Familien: Warum die Unterstützung und Zugehörigkeit der Gemeinschaft wichtig ist

Wenn Sie sich als Elternteil unterstützt fühlen und fühlen, dass Sie in Ihre Nachbarschaft und Gemeinde gehören, geht es Ihren Kindern sozial, emotional und verhaltensmäßig besser. Das liegt daran, dass Sie die Herausforderungen der Elternschaft besser meistern können, als wenn Sie sich isoliert und allein fühlen.

Es funktioniert auch umgekehrt. Wenn Sie sich nicht zugehörig fühlen, können Sie sich sozial isoliert fühlen. Dies kann sich negativ auf Ihre psychische Gesundheit auswirken, was sich auf Ihre Fähigkeit auswirken kann, die Eltern zu sein, die Sie sein möchten.

Eltern in Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Familien sind wie alle Eltern. Wenn sie Unterstützung haben und das Gefühl haben, zu ihren Gemeinden zu gehören, können sie effektiver Eltern werden und ihren Kindern geht es besser.

Ihr Alter, Ihr Geschlecht, Ihre Geschlechtsidentität, Ihre sexuelle Orientierung oder Ihre biologische Beziehung zu Ihren Kindern haben keinen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, Eltern zu werden. Es ist das, was Sie Ihren Kindern antun.

Eltern in Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Familien: Diskriminierung

Eltern in Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Familien können Diskriminierung erfahren. Dies kann dazu führen, dass sie sich manchmal isoliert fühlen und nicht dazugehören.

Diskriminierung kann offensichtlich sein, wie z. B. Gewalt oder Drohungen. Es kann auch subtil sein, wie Lehrer, die ein Kind nicht über seine Familienerfahrungen sprechen lassen, oder Dienstleister, die unangemessene Fragen zur Familiengründung oder zu Elternvereinbarungen stellen.

Diskriminierung kann auch durch Richtlinien, Verfahren oder Dienstleistungen verursacht werden, die zu Unrecht Regenbogen- oder gleichgeschlechtliche Familien und deren Kinder ausschließen.

Regenbogen- und gleichgeschlechtliche Familien unterstützen und einbeziehen: Was Sie tun können

Soziale und emotionale Unterstützung durch Freunde und Familie ist einer der wichtigsten Wege, dass alle Eltern und Familien ein Gefühl der Zugehörigkeit bekommen. Eltern und Familien fühlen sich auch zugehörig, wenn sie Teil eines unterstützenden Nachbarschaftsnetzwerks sind oder sich in der Gemeinde engagieren können - zum Beispiel durch freiwilliges Engagement.

Sie können Regenbogenfamilien und gleichgeschlechtliche Familien in Ihrer Nachbarschaft unterstützen, indem Sie sie auf diese und andere Weise einbeziehen und sich dazu äußern, wenn jemand Ansichten zum Ausdruck bringt, die unterschiedliche Familien diskriminieren. Hier sind ein paar Ideen.

Sich dessen bewusst sein, was du sagst
Die Verwendung einer Sprache, die den Unterschied respektiert, inklusiv und nicht wertend ist, kann dazu beitragen, dass sich Regenbogen- und gleichgeschlechtliche Familien willkommen fühlen.

Sie können helfen, indem Sie wissen, was Sie sagen. Beispielsweise:

  • Fragen Sie, ob Sie nicht sicher sind, welche Sprache Sie verwenden sollen. Beispiel: "Welche Namen oder Begriffe verwenden Sie für Ihre Familienmitglieder?"
  • Verwenden Sie eine neutrale Sprache, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie sagen sollen. Sie könnten beispielsweise ein Kind fragen: "Wo sind Ihre Eltern?" Und nicht: "Wo sind Ihre Eltern?".
  • Seien Sie respektvoll und inklusiv in dem, was Sie sagen. Zum Beispiel: „Ich finde es großartig, dass unsere Gemeinde so viele verschiedene Arten von Familien hat. Wir können alle voneinander lernen.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie anderen Eltern Fragen zu ihren Familien stellen. Wenn die Möglichkeit besteht, dass sie von der Frage beleidigt werden, fragen Sie sie nicht.

Herausfordernde nicht hilfreiche Einstellungen
Wenn Sie nicht hilfreiche Annahmen und Einstellungen in Frage stellen, kann dies dazu beitragen, dass sich Regenbogen- und gleichgeschlechtliche Familien unterstützt und einbezogen fühlen.

Beispielsweise:

  • Sprechen Sie, wenn jemand homophobe, stereotype Ansichten zum Ausdruck bringt oder auf andere Weise unterschiedliche Familien diskriminiert. Man könnte sagen: "Ich finde diese Kommentare unfair" oder "Es tut mir leid, aber ich stimme dem nicht zu".
  • Fordern Sie die Menschen heraus, wenn sie vermuten, dass ein Familientyp besser oder "normaler" ist als ein anderer. Man könnte sagen: "Eigentlich ist es das, was Eltern tun, was für Kinder wirklich wichtig ist."
  • Geben Sie Diensten, Community-Gruppen oder Schulen Feedback, wenn Sie Möglichkeiten sehen, wie sie integrativer sein könnten. Sie könnten beispielsweise vorschlagen, dass die Vorschule Ihres Kindes eine Form ändert, in der "Eltern" anstelle von Mutter oder Vater steht, oder Sie könnten Bücher für die Schulbibliothek vorschlagen, die verschiedene Familien einschließen.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind
Wenn Sie mit Ihrem Kind über Regenbogen- und gleichgeschlechtliche Familien sprechen, kann dies dazu beitragen, dass Ihr Kind sich der verschiedenen Familien bewusst wird.

Beispielsweise:

  • Sprechen Sie über verschiedene Arten von Familien und Eltern. Man könnte sagen: „Familien kommen in allen Formen und Größen. Einige Kinder haben eine Mutter und einen Vater, andere haben nur eine Mutter oder einen Vater und manche haben zwei Mütter oder zwei Väter.
  • Fragen Sie Ihr Kind, ob es Freunde mit Regenbogen- oder gleichgeschlechtlichen Familien hat.
  • Sprechen Sie darüber, warum Menschen Kinder aus Regenbogen- oder gleichgeschlechtlichen Familien ärgern oder schikanieren könnten.

Informationen teilen
Sie können Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Familien helfen, sich zugehörig zu fühlen, indem Sie ihnen mitteilen, was in Ihrer Region verfügbar ist. Zum Beispiel können Sie:

  • Informationen über örtliche Organisationen zur Unterstützung von Eltern und Familien sowie über Kindergesundheits- und Wohlfühlzentren und -organisationen austauschen
  • Erzählen Sie Ihren Eltern von Dingen wie örtlichen Spielgruppen, Familienfesten, Babysitting-Clubs und so weiter.
Eltern und Kinder in Regenbogen- und gleichgeschlechtlichen Elternfamilien können sich ebenfalls zugehörig fühlen, indem sie Verbindungen zu anderen verschiedenen Familien herstellen.