Erwachsene

Stillen: Mütter kehren zur Arbeit zurück

Stillen: Mütter kehren zur Arbeit zurück


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mütter, die zur Arbeit zurückkehren: Stillmöglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten zum Stillen für Mütter, die zur Arbeit zurückkehren. Was für Sie funktioniert, hängt von Ihrem Arbeitsplatz und Ihrer Kinderbetreuung ab.

Vielleicht haben Sie das Glück, Ihr Baby bei der Arbeit in Ihrer Nähe zu haben, damit Sie es bei Bedarf zum Stillen zu sich nehmen können.

Oder Sie überlegen sich eine Mischung aus:

  • Stillen vor und nach der Arbeit und nachts
  • Flaschenfütterung mit Muttermilch- oder Säuglingsnahrung während des Tages, in dem Ihr Baby betreut wird.

Wenn Ihr Baby während der Arbeit Muttermilch abgesaugt hat, können Sie diese möglicherweise auch bei der Arbeit abgeben, damit Sie Ihre Milchversorgung aufrechterhalten und Ihrem Baby diese Milch während der Arbeit überlassen können.

Es lohnt sich, alle Stilloptionen in Betracht zu ziehen, wenn Sie zur Arbeit zurückkehren. Wenn Sie weiterhin stillen, wird die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby aufrechterhalten, und es kann für Sie beide sehr lohnend sein, wenn Sie zusammen sind. Und Ihr Baby wird die vielen Vorteile der Muttermilch so lange nutzen, wie Sie stillen.

Stillen und wieder arbeiten: mit dem Arbeitgeber sprechen

Wenn Sie nach Ihrer Rückkehr zur Arbeit weiter stillen möchten, besprechen Sie Ihre Stillbedürfnisse mit Ihrem Arbeitgeber, bevor Sie wieder zur Arbeit gehen.

Sie können mit Ihrem Arbeitgeber über das Problem sprechen, bevor Sie in Elternzeit gehen. Oder wenn Sie Ihren Arbeitsplatz besuchen, um Ihr Baby Ihren Arbeitskollegen vorzustellen, ist dies eine gute Gelegenheit, sich mit Ihrem Vorgesetzten zu unterhalten.

Sie können Ihr Stillen oder Ihre Bedürfnisse bei Ihrem Arbeitgeber kurz vor der Rückkehr bestätigen.

Für Mütter, die zur Arbeit zurückkehren, ist es eine gute Idee, die Einstellung und das Wissen Ihres Arbeitgebers zur Stillpolitik zu überprüfen. Bei Bedarf können Sie dies mit dem Beauftragten für Chancengleichheit (EEO) oder der Personalabteilung an Ihrem Arbeitsplatz besprechen.

Muttermilch bei der Arbeit ausdrücken: praktische Fragen

Hier sind einige praktische Dinge, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie Milch bei der Arbeit ausdrücken möchten.

Was Sie zum Ausdruck bringen müssen
Wenn Sie bei der Arbeit arbeiten, kann eine elektrische Milchpumpe das Abpumpen von Milch beschleunigen.

Es gibt auch bestimmte Dinge, die Sie an Ihrem Arbeitsplatz benötigen:

  • ein privater Bereich (nicht die Toilette) mit einem bequemen Stuhl
  • Kühl- oder Gefrierschrank zur Aufbewahrung von Muttermilch
  • irgendwo eine elektrische oder manuelle Milchpumpe zu speichern
  • Eine Steckdose in der Nähe eines niedrigen Tisches neben dem Stuhl (wenn Sie eine elektrische Milchpumpe verwenden)
  • ein Waschbecken zum Händewaschen und Ausspülen von Pumpenteilen
  • genug Zeit, um während der Mittagspause Milch auszudrücken und bei Bedarf weitere Pausen einzulegen.

Wann zum Ausdruck bringen
Vielleicht möchten Sie Ihre Muttermilch bei der Arbeit zu ähnlichen Zeiten ausdrücken, zu denen Ihr Baby normalerweise füttert.

Wenn Sie anfangen, kann es helfen zu haben flexible Arbeitszeiten und Pausen falls Sie können. Sobald Sie es gewohnt sind, sich in den Pausen und in der Mittagspause bei der Arbeit auszudrücken, sollten die Dinge einfacher zu handhaben sein.

Die Häufigkeit, mit der Sie sich bei der Arbeit ausdrücken müssen, hängt vom Alter Ihres Babys ab. Wenn zum Beispiel die Muttermilch durch feste Bestandteile ersetzt wird, benötigt Ihr Kind weniger Muttermilch.

Wie wird abgepresste Muttermilch transportiert?
Um Ihre Muttermilch sicher nach Hause zu transportieren, kann Muttermilch reisen:

  • in einem isolierten Behälter wie einem Esky oder einer Kühltasche mit einem Gefrierstein
  • entweder gefroren oder frisch - wenn die Milch aufgetaut ist, verbrauchen Sie sie innerhalb von vier Stunden und tauen Sie sie nicht wieder ein.

Legen Sie die etikettierte Muttermilch sofort nach Ihrer Ankunft in den Kühlschrank oder, falls sie noch gefroren ist, in den Gefrierschrank.

Das Abpumpen und Lagern von Muttermilch mag zunächst schwierig erscheinen, aber die meisten berufstätigen Mütter geben an, dass sie sich sehr schnell bessern, wenn sie etwas Zeit haben, sich daran zu gewöhnen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auszudrücken, können Sie ein Foto Ihres Babys oder ein Kleidungsstück verwenden, das er trägt (damit es seinen Geruch trägt), um Ihren Entspannungsreflex zu unterstützen.

Stillen und Arbeitgeber

Australische Arbeitgeber verbessern ihre Einstellung zum Stillen und können Mütter, die weiterhin stillen möchten, besser bei der Rückkehr zur Arbeit unterstützen.

Stillen und sich bei der Arbeit ausdrücken ist nicht nur gut für Sie und Ihr Baby - es ist auch gut für Ihren Arbeitgeber.

Vorteile des Stillens für Arbeitgeber
Wenn Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer beim Stillen unterstützen, gehören zu den Vorteilen eine höhere Mitarbeiterbindung, geringere Kosten, eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und -moral sowie eine geringere Zahl von Krankschreibungen und Fehlzeiten.

Stillen und Ihre Rechte
Für einige Mütter ist es wichtig zu wissen, dass Sie das Gesetz an Ihrer Seite haben.

Nach dem Bundesgesetz gegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts ist es Es ist illegal, eine Frau aufgrund des Stillens zu diskriminieren. Arbeitgeber müssen angemessene Anstrengungen unternehmen, um Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, wenn Sie während der Arbeit stillen oder Ihre Milch ausdrücken und lagern möchten.

Einige Arbeitsplätze sind inzwischen von der Australian Breastfeeding Association als stillfreundliche Arbeitsplätze anerkannt. Diese Arbeitsplätze erleichtern stillenden Müttern die Rückkehr zur Arbeit. Weitere Informationen zu bereits akkreditierten Arbeitsplätzen und darüber, wie Sie Ihren eigenen Arbeitsplatz akkreditieren können, finden Sie unter Stillfreundlicher Arbeitsplatz.

Pflegekräfte und Stillen

Ihr Baby muss sich anpassen, wenn Sie bei der Arbeit anfangen zu stillen.

Wenn sich eine Pflegekraft bei Ihrer Rückkehr zur Arbeit um Ihr Baby kümmert, sorgen Sie dafür, dass die Pflegekraft Ihrem Baby über eine Tasse oder eine Flasche etwas Milch gibt, bevor Sie wieder zur Arbeit gehen. Dies kann Ihrem Baby helfen, sich mit der Pflegekraft und der Änderung der Fütterungsroutine vertraut zu machen.

Manchmal lehnen Babys eine Flasche ihrer Mutter ab oder lehnen sie ab, wenn sie wissen, dass ihre Mutter in der Nähe ist. In diesem Fall kann Ihre Pflegekraft Ihrem Baby die Flasche oder Tasse vorstellen. Wenn Sie die Pflegekraft mit einem Kleidungsstück zurücklassen, kann dies auch dazu beitragen, Ihr Baby zu beruhigen, wenn es verärgert ist, weil Sie nicht da sind.

Planen Sie voraus und Beginnen Sie einige Wochen, bevor Sie zur Arbeit zurückkehren So können Sie etwas Milch in Reserve haben.

Hilfe bekommen

Wenn Sie zusätzliche Informationen und Unterstützung bei der Kombination von Stillen und Arbeiten wünschen, sind Ihre Kinder- und Familienkrankenschwester, Ihr Hausarzt oder eine Stillberaterin nützliche Ansprechpartner. Ein Berater der Australian Breastfeeding Association (ABA) kann auch die National Breastfeeding Helpline unter anrufen 1800 686 268.

Wenn Sie Beratung benötigen, weil Sie sich diskriminiert fühlen, wenden Sie sich an die australische Menschenrechtskommission, den Fair Work Ombudsmann oder die Antidiskriminierungsbehörde in Ihrem Bundesstaat oder Gebiet.

Wenn Sie andere Probleme mit dem Stillen haben, lesen Sie unsere Artikel zu Befestigungstechniken, Mastitis und verstopften Milchgängen, schmerzenden Brustwarzen und Brustwarzeninfektionen, zur Verbesserung der Milchversorgung sowie zum Umgang mit Überangebot und Überfüllung.