Erwachsene

Kinderbetreuung beginnen: Gefühle

Kinderbetreuung beginnen: Gefühle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Gefühle Ihres Kindes in Bezug auf die Kinderbetreuung: Trennungsangst und Angst vor Fremden

Viele Babys und Kinder freuen sich und fühlen sich wohl, wenn sie mit der Kinderbetreuung beginnen.

Aber viele Babys und Kinder haben welche weniger positive Antworten auch:

  • Trennungsangst: Dies ist, wenn Kinder verärgert sind, wenn Sie sie verlassen. Die Trennungsangst ist zwischen 14 und 18 Monaten am größten, obwohl auch ältere Kinder davon betroffen sind.
  • Angst vor Fremden: Dies ist, wenn Kinder sich über andere Menschen aufregen. Sie erreicht normalerweise ihren Höhepunkt im Alter von etwa 7 bis 10 Monaten.

Trennungsangst und Angst vor Fremden sind normale Teile der kindlichen Entwicklungund viele Babys und Kinder gehen zu einem gewissen Grad durch diese Gefühle. Dies ist das Gleiche, ob Kinder zur Kinderbetreuung gehen oder nicht.

Die Schwierigkeit ist, dass die Zeit in der kindlichen Entwicklung, in der Trennungsangst und Angst vor Fremden auftreten, häufig die Zeit ist, in der Eltern darüber nachdenken, zur Arbeit zurückzukehren und mit der Kinderbetreuung zu beginnen.

Wenn Ihr Baby oder Kind mit der Kinderbetreuung beginnt und Trennungsangst und Angst vor Fremden hat, es ist nicht deine Schuld - So entwickeln sich Babys.

Trennungsangst und Angst vor Fremden bei der Kinderbetreuung: Was Sie tun können

Mach dir keine Sorgen. Kinder passen sich normalerweise an, wenn die neuen Gesichter in ihrer Pflegeumgebung bekannt werden. Es kann sein, dass manche Kinder etwas länger brauchen als andere.

Sie können Ihrem Kind helfen, Ängste zu überwinden, indem Sie Zeit miteinander in der neuen Kinderbetreuung verbringen, wenn Sie sich auf die Kinderbetreuung vorbereiten.

Es ist auch gut, etwas Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen, bevor Sie es in Ruhe lassen. Versuchen Sie in den ersten Wochen der Kinderbetreuung, Ihr Kind nur für kurze Zeit zu lassen und bis zu einem ganzen Tag aufzubauen.

Wie Kinder sich fühlen, wenn sie mit der Kinderbetreuung beginnen: andere Faktoren

Es gibt noch ein paar andere Faktoren, die die Art und Weise beeinflussen, wie sich Ihr Kind zu Beginn der Kinderbetreuung fühlt und darauf reagiert:

  • Vertrauensvolle, fürsorgliche Beziehung zu Erziehern und Betreuern: Diese Beziehungen helfen Ihrem Kind, gut auf Kinderbetreuung zu reagieren.
  • Die Kinderbetreuungseinstellung: Wenn die Einstellung mit anderen Orten übereinstimmt, mit denen Ihr Kind vertraut ist, fühlt sich Ihr Kind möglicherweise wohler.
  • Die Erfahrungen Ihres Kindes, außerhalb Ihrer unmittelbaren Familie betreut zu werden: Diese Erfahrungen geben Ihrem Kind Übung beim Aufbau von Beziehungen und helfen ihm zu lernen, dass Sie immer wiederkommen.
  • Das Temperament Ihres Kindes: Dies wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie Ihr Kind auf Veränderungen reagiert, einschließlich einer neuen Kinderbetreuungseinstellung.
  • Die persönlichen Vorlieben Ihres Kindes: Beispielsweise fühlt sich Ihr Kind möglicherweise wohler, wenn die Routinen der Umgebung gut zu der Art passen, wie es gerne gefüttert, getröstet und beruhigt wird.
  • Alter und Entwicklungsstadium Ihres Kindes: Zum Beispiel sind Babys, die jünger als sechs Monate sind, oft froh, von Erziehern unterrichtet zu werden, weil sie noch keine Trennungsangst oder Angst vor Fremden entwickelt haben.
  • Die Anzahl der Tage, an denen Ihr Kind betreut wird: Kinder, die an weniger Tagen in der Woche teilnehmen, haben weniger Zeit, sich mit dem neuen Umfeld vertraut zu machen und sich darin wohl zu fühlen.

Sie können Dinge wie Alter oder Temperament Ihres Kindes oder wie schnell sie neue Beziehungen aufbaut, nicht ändern. Und Sie möchten wahrscheinlich nichts daran ändern, wie viele Tage Ihr Kind in Pflege ist. Sie können aber auch andere Maßnahmen ergreifen, wenn Sie der Meinung sind, dass sich Ihr Kind nicht wirklich in der Kinderbetreuung einfindet. Ein großer Teil davon wird darin bestehen, Informationen und Ideen mit Pädagogen auszutauschen.

Ihre Gefühle über den Beginn der Kinderbetreuung

Die Kinderbetreuung ist eine große Veränderung. Es kann eine aufregende und emotionale Zeit für Familien sein - sowohl für Kinder als auch für Eltern.

Auch wenn Sie gemischte Gefühle in Bezug auf die Veränderungen in Ihrem Familienleben haben, ist es für Sie wichtig, dies zu tun Seien Sie positiv in Bezug auf die Kinderbetreuung Ihres Kindes. Kinder haben eine erstaunliche Fähigkeit zu lernen, wenn ihre Eltern besorgt oder ängstlich sind. Versuchen Sie also, Sorgen oder ängstliche Gefühle nicht mit Ihrem Kind zu teilen. Wenn Ihr Kind spürt, dass Sie den Dienst mögen und den Erziehern vertrauen, wird es diese Dinge mit größerer Wahrscheinlichkeit auch spüren.

Das heißt aber nicht, dass du deine Gefühle nicht zeigen kannst. Vielleicht möchten Sie sie mit Ihrem Partner, einem Freund oder einem Familienmitglied teilen, der Sie in dieser emotionalen Zeit unterstützen kann.