Guides

Entwicklungskoordinationsstörung (DCD)

Entwicklungskoordinationsstörung (DCD)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Informationen zur Entwicklungskoordinationsstörung (DCD)

Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) ist eine Entwicklungsstörung, die Probleme mit Bewegung und Koordination verursacht.

Kindern mit DCD fällt es schwer, ihren Körper für alltägliche Aufgaben zu koordinieren, z. B. sich anzuziehen, ordentlich zu schreiben, zu laufen oder Fahrrad zu fahren. Dies kann sie ungeschickt oder umständlich erscheinen lassen.

Kinder mit DCD sind genauso schlau wie andere Menschen. Aber Ungeschicklichkeit und Schwierigkeiten mit alltäglichen körperlichen Aktivitäten können das Selbstwertgefühl der Kinder, die Fähigkeit, sich anderen anzupassen, und Schularbeiten beeinträchtigen.

DCD betrifft 5-6% der Kinder und ist eine lebenslange Erkrankung.

Sie könnten Leute hören, die den Begriff "Dyspraxie" verwenden, sowie Begriffe wie "DCD". Dyspraxie bedeutet Bewegungsschwierigkeiten. Es ist ein Symptom von DCD, aber es ist nicht dasselbe wie DCD.

Anzeichen und Symptome von DCD

Kinder mit Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) haben möglicherweise Probleme mit:

  • kleine, detaillierte Bewegungen (Feinmotorik) - zum Beispiel schreiben, Schnürsenkel binden oder Besteck verwenden
  • größere Bewegungen (grobmotorische Fähigkeiten) - zum Beispiel Treten, Werfen oder Springen.

Sie könnten auch Probleme haben:

  • neue Bewegungen lernen
  • Verwenden von Bewegungsfähigkeiten auf ungewohnte Weise oder in ungewohnten Situationen - zum Beispiel das Fangen von Bällen unterschiedlicher Größe
  • Planen von Bewegungen, insbesondere als Teil einer Abfolge von Schritten - zum Beispiel das Erlernen einer Tanzroutine.

Andere Anzeichen von DCD können sein:

  • schlechte Balance - zum Beispiel viel stolpern und fallen
  • ungeschickte oder ungeschickte Bewegungen - zum Beispiel kann ein Kind oft gegen Dinge stoßen
  • unordentliches Schreiben
  • körperliche Müdigkeit - zum Beispiel kann ein kurzer Spaziergang zum örtlichen Geschäft länger dauern und für ein Kind mit DCD anstrengender sein.

Kinder mit DCD meiden möglicherweise auch Aufgaben, die Bewegung oder Koordination erfordern, wie das Anziehen.

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind Anzeichen von DCD aufweist, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen. Der Allgemeinmediziner kann Ihr Kind an einen Arzt mit Erfahrung in der Behandlung von DCD verweisen.

Diagnose von DCD

Ihr Hausarzt kann Sie an medizinische Fachkräfte verweisen, die eine Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) diagnostizieren können. Diese Fachkräfte können Ergotherapeuten, Kinderärzte oder Psychologen sein.

Angehörige der Gesundheitsberufe diagnostizieren DCD bei Betrachten Sie die Bewegungsfähigkeiten Ihres Kindes und wie sich diese auf den Alltag Ihres Kindes auswirken. Sie können auch einen allgemeinen Gesundheitscheck durchführen, um andere Ursachen für Bewegungsprobleme Ihres Kindes auszuschließen.

Die Diagnose von DCD kann Folgendes umfassen:

  • Interviews mit Ihnen und anderen Bezugspersonen Ihres Kindes
  • Interviews mit Ihrem Kind
  • Fragebögen über die Bewegungsfähigkeiten Ihres Kindes, die Sie und die Lehrer Ihres Kindes ausfüllen müssen
  • Tests, die die Bewegungsfähigkeiten Ihres Kindes untersuchen.

Es kann auch einen allgemeinen Gesundheitscheck und andere Tests geben, um die Ihres Kindes zu untersuchen:

  • Entwicklung
  • Lernen
  • Bildung und IQ
  • Sprache und Sprache
  • Sehen und Hören.

Es kann schwieriger sein, DCD bei Kindern unter fünf Jahren zu diagnostizieren, da die Bewegungsfähigkeiten bei Kindern dieser Altersgruppe sehr unterschiedlich sind. Wenn Ihr Kind jünger als fünf Jahre ist und Sie sich Sorgen um seine Bewegung machen, ist es immer noch eine gute Idee, mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Krankenschwester für Kinder- und Familiengesundheit zu sprechen.

Behandlung für Kinder mit DCD

Es gibt keine Heilung für Entwicklungskoordinationsstörungen (DCD), aber eine Therapie kann Ihrem Kind helfen, seine Symptome zu lindern. Die richtige Therapie für DCD hängt von den vorhandenen Bewegungsfähigkeiten Ihres Kindes ab.

Ein Ergotherapeut kann Ihnen beispielsweise zeigen, wie Sie Ihrem Kind neue Bewegungsfähigkeiten beibringen können, indem Sie diese in Schritte unterteilen. Dies kann Fähigkeiten wie das Binden von Schnürsenkeln oder die Handschrift umfassen, die Ihrem Kind zu Hause und in der Schule die Arbeit erleichtern.

Oder ein Physiotherapeut kann möglicherweise mit Ihrem Kind zusammenarbeiten, um dessen Grob- und / oder Feinbewegungsfähigkeiten zu verbessern. Dies kann es Ihrem Kind erleichtern, alltägliche Dinge wie Laufen oder Anziehen zu tun.

Es ist eine gute Idee, von Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe so viel wie möglich über DCD zu lernen. Online- und persönliche Selbsthilfegruppen können Ihnen Informationen geben und Sie bei der Suche nach Hilfsdiensten für Ihr Kind unterstützen. Und sie können eine gute Möglichkeit sein, mit anderen Eltern von Kindern mit DCD in Kontakt zu treten und sich selbst zu unterstützen.

Schulunterstützung für Kinder mit DCD

Kinder mit Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) sehen sich in der Schule mit Herausforderungen konfrontiert, die es schwierig machen können, im Unterricht mitzuhalten oder mit Gleichaltrigen mitzuhalten.

Ein Kind mit DCD könnte Probleme haben:

  • Schreiben und Schreiben schnell oder genau genug, um bei schriftlichen Aufgaben oder Tests mithalten zu können
  • Verwendung von Werkzeugen und Materialien für künstlerische, handwerkliche oder wissenschaftliche Zwecke
  • Erinnern oder Befolgen komplexer Anweisungen
  • Teilnahme am Sportunterricht
  • klar sprechen, was es schwieriger machen kann, Kontakte zu knüpfen oder mit anderen in Kontakt zu kommen.

Als ersten Schritt ist es wichtig, eine positive Beziehung zur Schule Ihres Kindes aufzubauen. Wenn Sie eine gute Beziehung haben, ist es für Sie einfacher, mit Lehrern über die DCD Ihres Kindes zu sprechen und darüber, wie sie das Lernen Ihres Kindes unterstützen können. Es ist auch einfacher, Missverständnisse über das Verhalten oder die Einstellung Ihres Kindes zum Lernen auszuräumen.

Es gibt auch einige praktische Dinge, die Sie tun können, um mit der Schule zu arbeiten zur Unterstützung des Lernens Ihres Kindes und zur Bewältigung von Herausforderungen:

  • Fragen Sie nach einer medizinischen Fachkraft, die mit Ihrem Kind in der Schule zusammenarbeitet - zum Beispiel dem Ergotherapeuten Ihres Kindes. Einige Schulen haben Therapeuten vor Ort.
  • Sprechen Sie mit den Lehrern Ihres Kindes über einen individuellen Lernplan, um das Lernen Ihres Kindes zu unterstützen.
  • Informieren Sie die Mitarbeiter über Strategien, die für Ihr Kind zu Hause funktionieren. Sie können beispielsweise das Personal darüber informieren, dass Ihr Kind mit schrittweisen Bildkarten besser lernt.
  • Sprechen Sie mit den Lehrern über Unterrichtsstrategien, die für Ihr Kind hilfreich sein könnten. Wenn Ihr Kind beispielsweise Probleme mit dem Schreiben hat, können die Lehrer dem Kind in der Klasse zusätzliche Zeit geben, um an schriftlichen Aufgaben zu arbeiten. Möglicherweise fällt es Ihrem Kind auch leichter, im Unterricht eine Tastatur zu verwenden, als auf Papier zu schreiben.

Körperliche Aktivität für Kinder mit DCD

Kinder und Jugendliche mit Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) meiden oft körperliche Aktivität, weil sie das Gefühl haben, nicht gut darin zu sein. Dies bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Probleme wie schlechte kardiovaskuläre Gesundheit und Fettleibigkeit entwickeln.

Kindern zu helfen, Aktivitäten zu finden, die sie mögen, ist einer der Schlüssel, um sie aktiv zu halten. Es ist hilfreich, verschiedene Aktivitäten auszuprobieren, damit Ihr Kind eine (oder mehrere!) Aktivitäten findet, die ihm Spaß machen.

Im Gegensatz zu Mannschaftssportarten sind Einzelsportarten oder körperliche Aktivitäten für Kinder mit DCD oftmals besser geeignet, da sie in ihrem eigenen Tempo lernen können. Beispiele für individuelle Aktivitäten sind Kampfsport, Tanz, Gymnastik, Yoga und Wandern.

Kinder mit DCD können auch körperliche Aktivitäten mit wiederholten Bewegungen wie Laufen, Schwimmen, Radfahren, Skaten und Rudern genießen. Die wiederholten Bewegungen erleichtern das Erlernen dieser Aktivitäten.

Kinder und Jugendliche mit DCD können einem Risiko für Angstzustände und Depressionen ausgesetzt sein, da DCD das Selbstwertgefühl und den Alltag beeinträchtigen kann. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind unter Angstzuständen oder Depressionen leidet, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Hausarzt oder gehen Sie zu einer psychiatrischen Einrichtung.

Ursachen von DCD

Wir wissen nicht, was Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) verursacht. Einige Experten glauben, dass es Probleme in der Art und Weise geben könnte, wie das Gehirn plant, sich zu bewegen, oder wie das Gehirn Botschaften an den Körper sendet.

Weitere Forschung ist erforderlich.



Bemerkungen:

  1. Tosh

    Die gute Idee, es stimmt mit Ihnen überein.

  2. Macdoughall

    Es ist bemerkenswert, die hilfreichen Informationen

  3. Geldersman

    Bravo, I think this is a brilliant idea.

  4. Yoshakar

    Sie wurden von der bewundernswerten Idee besucht

  5. Khnemu

    Schüttelt!



Eine Nachricht schreiben