Info

Sozialkompetenz für Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung

Sozialkompetenz für Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Soziale Beziehungen und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung

Für Ihr Kind im Teenageralter mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) hat eine gesunde Beziehung zu Gleichaltrigen viele Vorteile. Sie können das Selbstwertgefühl und das Zugehörigkeitsgefühl Ihres Kindes stärken. Freundschaften und soziale Beziehungen geben Ihrem Kind auch die Möglichkeit, mit Emotionen umzugehen, auf die Gefühle anderer zu reagieren, zu verhandeln, zusammenzuarbeiten und Probleme zu lösen.

Aber Die sozialen Beziehungen von Teenagern sind auch voller unausgesprochener sozialer Regeln, was Ihr Kind vielleicht verwirrend findet. Möglicherweise muss sie daran arbeiten, diese Regeln zusammen mit grundlegenden sozialen Fähigkeiten zu erlernen - zum Beispiel zu wissen, was angemessen ist und was nicht, um es den Menschen zu sagen.

Unabhängig davon, ob Ihr Kind einen oder mehrere Freunde hat oder lieber alleine ist, einige soziale Fähigkeiten helfen ihm dabei, sich in verschiedenen sozialen Situationen zu verhalten - vom Gespräch mit einer Verkäuferin über die Teilnahme an Familienfeiern bis hin zum Spaß bei Jugendfesten .

Die Freundschaften Ihres Kindes werden wahrscheinlich eher ihrem Entwicklungsstadium folgen als ihrem Alter in Jahren. Dies bedeutet, dass sie sich möglicherweise weniger für die soziale und emotionale Seite von Freundschaften interessiert als für die typische Entwicklung von Teenagern. Ihre Freundschaften könnten eher auf gemeinsamen Interessen als auf Gefühlen beruhen.

Warum Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung Schwierigkeiten mit sozialen Situationen haben

Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) finden soziale Situationen oft schwierig. Es fällt ihnen auch schwer, Freundschaften zu schließen und zu pflegen. Dies kann daran liegen, dass sie Probleme haben:

  • herauszufinden, was andere Leute denken und fühlen
  • Mimik und Körpersprache verstehen
  • Anpassung an neue soziale Situationen
  • Lösen sozialer Probleme, wie was zu tun ist, wenn Sie mit jemandem nicht einverstanden sind
  • ungeschriebene soziale Regeln verstehen
  • Interessen mit anderen Teenagern teilen - ihre Interessen können sehr spezifisch sein oder mit Dingen zusammenhängen, die normalerweise jüngere Kinder ansprechen.

Sozialkompetenzstrategien für Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung

Hier sind einige Strategien, die Ihrem jugendlichen Kind mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) helfen können, soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Einige dieser Strategien können auch Teenagern helfen, die es vorziehen, alleine zu sein, aber dennoch soziale Fähigkeiten für alltägliche Situationen erlernen müssen.

Rollenspiel
Das Rollenspiel ist eine gute Möglichkeit für Ihr Kind, soziale Fähigkeiten zu üben. Zum Beispiel könnten Sie und Ihr Kind die Fähigkeiten, die Sie benötigen, wenn Sie in einem Geschäft sind, in einer Rolle spielen, zum Beispiel Hallo sagen, nach Ihren Wünschen fragen und sich bedanken. Sie können auch etwas ausprobieren, das mit Freundschaften zu tun hat, z. B. einen Klassenkameraden bitten, sich am Wochenende zu treffen.

Sie können Ihr Kind fragen, welche Fähigkeiten und Situationen es üben möchte. Ihr Kind könnte auch versuchen, mit anderen Familienmitgliedern oder Freunden Rollenspiele zu spielen.

Fernsehprogramme ansehen
Das Anschauen von Fernsehprogrammen kann Ihrem Kind eine Vorstellung davon vermitteln, wie es sich verhalten soll und nicht in unterschiedlichen sozialen Situationen. Sie können eine Folge einer Fernsehsendung aufzeichnen und anhalten, um zu besprechen, was Ihr Kind als Nächstes in dieser Situation tun würde.

Video-Modellierung
Sie können fertige Videos kaufen, um Ihrem Kind dabei zu helfen, soziale Fähigkeiten zu erlernen. Sie können jedoch auch eigene Videos erstellen. Beispielsweise können Sie zwei Ihrer Freunde aufzeichnen, die eine Konversation mit Skripten führen, in der gezeigt wird, wie eine Konversation gestartet wird und was zu sagen ist. Oder Sie können Ihr Kind abwechselnd auf Video aufnehmen, damit es sich selbst dabei beobachten kann, wie es das Verhalten modelliert. Mithilfe von Videos können Sie Ihrem Kind auch helfen, Mimik, Körpersprache, Tonfall usw. zu verstehen.

Social Stories ™
Social Stories ™ können nützlich sein, um soziale Regeln zu erklären. Sie können beispielsweise eine Social Story ™ verwenden, um zu erklären, was ein sozialer Kuss ist und wann er angebracht ist.

Listen, Beispiele und Bilder
Sie können Bilder verwenden, um zu zeigen, wie Leute anderen mitteilen, dass sie an einem Gespräch interessiert sind. Die Bilder können beispielsweise jemanden enthalten, der Sie ansieht und lächelt, oder jemanden, der wegschaut und gähnt. Sie könnten Fotos verwenden, um verschiedene Gesichtsausdrücke und Körpersprache zu zeigen.

Schnelle Karten
Diese können hilfreich sein, um Ihr Kind daran zu erinnern, was in verschiedenen Situationen zu tun ist. Sie können beispielsweise eine Karte mit der Aufschrift "Mein Zug" hin und her geben, um zu üben, wie man sich in einem Gespräch abwechselt. Oder Ihr Kind hat eine Karte in der Schultasche, auf der angegeben ist, wie ein Gespräch begonnen und beendet werden soll.

Selbstmanagement-Techniken
Wenn Ihr Kind lernt, sein Verhalten zu regulieren, kann es ihm helfen, soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Sie konnte mithilfe von Zeckenblättern, Aufklebern oder einer Handgelenksanzeige aufzeichnen, wie oft ein bestimmtes Verhalten auftritt. Wenn Ihr Kind beispielsweise Augenkontakt herstellen möchte, wenn es mit jemandem spricht, kann es jedes Mal sein Blatt ankreuzen.

Training der Sozialkompetenzen
Einige ASD-Interventionen zielen darauf ab, soziale Kompetenzen zu vermitteln und zu entwickeln. Stop Think Do verwendet beispielsweise Problemlösungsstrategien. Die Secret Agent Society (SAS) ist ein Programm für soziale Kompetenzen, das Sie als Computerspiel, Brettspiel oder Gruppentherapie erhalten können. Das Programm zur Erziehung und Bereicherung relationaler Kompetenzen (PEERS®) ist eine Intervention zur Förderung sozialer Kompetenzen, mit der Jugendliche lernen, wie sie Freunde finden und halten können.

Soziale Gruppen
Ihr Kind möchte sich vielleicht einer örtlichen sozialen Gruppe anschließen, um andere Teenager mit ASD zu treffen, Erfahrungen auszutauschen und Freunde zu finden. Dies kann Ihrem Kind helfen, zu erkennen, dass es nicht allein ist. Ihr staatlicher Autismusdienst kann Ihnen helfen, Informationen über Gruppen in Ihrer Nähe zu erhalten.

Wenn es keine Gruppen gibt, können Sie und Ihr Kind eine starten. Stellen Sie sich eine Aktivität vor, die Ihr Kind mag - zum Beispiel Bowling - und machen Sie Werbung für Ihre Gruppe in der Schule Ihres Kindes, in der örtlichen Bibliothek, im Sportzentrum usw.

Möglicherweise möchte Ihr Kind auch einer Gruppe beitreten, die auf seinem Hobby basiert. Eine Gruppe, in der die Mitglieder ähnliche Interessen haben, kann es einfacher machen, Kontakte zu knüpfen, da Ihr Kind dadurch etwas zum Reden bekommt.

Wenn Ihr Kind besorgt ist, in eine soziale Gruppe zu gehen, können Sie, ein Familienmitglied oder ein Freund zunächst zusätzliche Unterstützung in Anspruch nehmen. Wenn die Gruppe nicht speziell für ASD-Betroffene ist, können Sie mit Ihrem Kind darüber sprechen, ob es den Betroffenen mitteilen möchte, dass es an ASD leidet.

Sozialen Medien
Social Media können Teenagern mit ASD dabei helfen, Kontakte zu Personen zu knüpfen, die sie aus der Schule oder aus Aktivitätsgruppen kennen. So können sie sich Zeit nehmen und überlegen, was sie sagen wollen. Außerdem muss die nonverbale Kommunikation einer anderen Person nicht mehr gelesen werden.

Wenn Sie Ihr Kind ermutigen, Freunde bei sich zu haben, und ihm einen Platz in Ihrem Zuhause geben, können Sie Ihrem Kind die Möglichkeit geben, soziale Fähigkeiten zu üben.

Teenagern mit Autismus-Spektrum-Störung helfen, zu verstehen, wie andere Menschen sich fühlen

Dinge aus der Sicht eines anderen zu sehen und zu verstehen, wie sich jemand anders fühlt, sind wichtige soziale Fähigkeiten - aber für Teenager mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) können sie schwierig sein.

Social Stories ™ sind eine Möglichkeit, Ihrem Kind zu helfen, über Dinge aus der Sicht eines anderen nachzudenken. Sie könnten beispielsweise eine Geschichte darüber erstellen, wie sich Ihr Kind fühlen könnte, wenn es etwas nicht kann, was es gerne tut, oder wie sich ein Freund in der gleichen Situation fühlt.

Sie können auch alltägliche Situationen nutzen, um Ihr Kind zu ermutigen, Situationen aus der Perspektive einer anderen Person zu sehen. Sagen Sie Ihrem Kind beispielsweise den ganzen Tag über, wie Sie sich fühlen und warum Sie sich so fühlen.

Und Sie können Ihr Kind bitten, zu beschreiben, wie es glaubt, Sie könnten sich fühlen. Zum Beispiel: „Ich ließ mein Toaststück auf den Boden fallen. Wie denkst du, fühle ich mich? Wie würdest du dich fühlen, wenn dir das passiert wäre? '

Wahrscheinlich müssen Sie diese Nachrichten mit Ihrem Kind viele Male durchgehen. Versuchen Sie, geduldig mit Ihrem Kind umzugehen - und mit sich selbst. Es kann hilfreich sein, Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung von anderen Eltern zu erhalten. Sie können es mit Online- oder persönlichen Selbsthilfegruppen für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit ASD versuchen.