Guides

Impfung in der Kindheit

Impfung in der Kindheit

Warum ist Immunisierung wichtig?

Die Impfung ist wichtig, da sie zum Schutz Ihres Kindes vor schweren Infektionskrankheiten beiträgt, von denen einige lebensbedrohlich sein können.

Die Impfung ist auch gut für Sie und Ihr Kind, da sie die Ausbreitung von Infektionskrankheiten in der Gemeinschaft verhindert. Manchmal kann die Immunisierung diese Krankheiten vollständig beseitigen, wie im Fall von Pocken.

Das passiert durch Herdenimmunität. Herdenimmunität ist, wenn genug Menschen in der Gemeinde gegen eine Krankheit immunisiert sind und die Ausbreitung der Bakterien oder Viren, die die Krankheit verursachen, entweder verlangsamt oder ganz zum Stillstand kommt. Wir brauchen eine Herdenimmunität, um schutzbedürftige Kinder zu schützen, die möglicherweise nicht geimpft werden können, weil sie zu jung sind oder eine schwere Krankheit haben - zum Beispiel ein geschwächtes Immunsystem.

Einige der Krankheiten, gegen die wir immunisieren, sind in Australien aufgrund des langfristigen Impfprogramms Australiens nicht mehr so ​​häufig wie früher. Eine Impfung ist jedoch nach wie vor unerlässlich, um das Wiederauftreten dieser Krankheiten zu verhindern.

Nationales Immunisierungsprogramm (NIP)

Das Australian National Immunization Program (NIP) empfiehlt und finanziert Impfung gegen 13 Krankheiten für australische Kinder im Alter von 0-4 Jahren.

Um vollständig gegen bestimmte Krankheiten geschützt zu sein, muss Ihr Kind möglicherweise 2-4 Mal in verschiedenen Altersstufen geimpft werden.

Geburt
In diesem Alter erhält Ihr Kind eine Impfung, die es vor Hepatitis B schützt.

Mit 6-8 Wochen
In diesem Alter erhält Ihr Kind drei Impfungen:

  • Das zuerst Die Impfung schützt Ihr Kind vor Hepatitis B, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Haemophilus influenzae Typ B und Kinderlähmung. Es wird durch Injektion gegeben.
  • Das zweite Durch die Impfung wird Ihr Kind vor einer Pneumokokkenerkrankung geschützt. Es wird durch Injektion gegeben.
  • Das dritte Die Impfung schützt Ihr Kind vor Rotaviren. Es wird als Flüssigkeit gegeben, die Ihr Kind schlucken muss. Die Impfung muss nach 6-14 Wochen erfolgen.

Mit 4 Monaten
In diesem Alter wird Ihr Kind drei Impfungen erhalten, die denen entsprechen, die nach 6-8 Wochen verabreicht wurden:

  • Das zuerst Die Impfung schützt Ihr Kind vor Hepatitis B, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Haemophilus influenzae Typ B und Kinderlähmung. Es wird durch Injektion gegeben.
  • Das zweite Durch die Impfung wird Ihr Kind vor einer Pneumokokkenerkrankung geschützt. Es wird durch Injektion gegeben.
  • Das dritte Die Impfung schützt Ihr Kind vor Rotaviren. Es wird als Flüssigkeit gegeben, die Ihr Kind schlucken muss. Die Impfung muss nach 10-24 Wochen erfolgen.

Mit 6 Monaten
In diesem Alter erhält Ihr Kind eine Impfung. Dies schützt Ihr Kind vor Hepatitis B, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Haemophilus influenzae Typ B und Kinderlähmung. Es wird durch Injektion gegeben.

Mit 12 Monaten
In diesem Alter erhält Ihr Kind drei Impfungen, die alle durch Injektion verabreicht werden:

  • Das zuerst Die Impfung schützt Ihr Kind vor den Stämmen A, C, W und Y der Meningokokken-Krankheit.
  • Das zweite Die Impfung schützt Ihr Kind vor Masern, Mumps und Röteln.
  • Das dritte Durch die Impfung wird Ihr Kind vor einer Pneumokokkenerkrankung geschützt.

Mit 18 Monaten
In diesem Alter erhält Ihr Kind drei Impfungen, die alle durch Injektion verabreicht werden:

  • Das zuerst Die Impfung schützt Ihr Kind vor Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten.
  • Das zweite Die Impfung schützt Ihr Kind vor Masern, Mumps, Röteln und Windpocken.
  • Das dritte Die Impfung schützt Ihr Kind vor Haemophilus influenzae Typ b.

Mit 4 Jahren
In diesem Alter erhält Ihr Kind eine Impfung. Dies schützt Ihr Kind vor Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Kinderlähmung. Es wird durch Injektion gegeben.

Schwangere Frau
Wenn Sie schwanger sind, wird empfohlen, den saisonalen Influenza-Impfstoff zu erhalten. Dies kann jederzeit während der Schwangerschaft erfolgen. Es wird auch empfohlen, sich im dritten Schwangerschaftsdrittel gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Diese Impfungen schützen Sie und Ihr Baby.

Die Arzneimittel, die zur Immunisierung Ihres Kindes angewendet werden, werden als Impfstoffe bezeichnet. Alle bei der Impfung verwendeten Impfstoffe wurden getestet und sind für Ihr Kind im empfohlenen Alter unbedenklich.

Zusätzliche Impfungen für besondere Umstände

Zusätzlich zu den Immunisierungen, die allen Kindern im Rahmen des NIP angeboten werden, werden andere Immunisierungen für empfohlen Kinder, die ein höheres Risiko für bestimmte Krankheiten haben und gesundheitliche Probleme haben.

Diese Kinder sind:

  • Aboriginal und Torres Strait Islander Kinder
  • Kinder mit bestimmten zugrunde liegenden Erkrankungen, wie Erkrankungen, die das Immunsystem beeinträchtigen, oder chronischen Lungen- oder Herzerkrankungen
  • Kinder, die vorzeitig geboren wurden
  • Kinder, die ins Ausland reisen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind einer Risikogruppe angehört und zusätzliche Impfungen benötigt, Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrem Impfanbieter.

Wo man Impfungen bekommt

Ihr Kind kann die auf dem NIP-Plan empfohlenen Impfungen an verschiedenen Orten erhalten, darunter:

  • Allgemeinmediziner
  • Community Health Clinics und Aboriginal Community Health Services
  • Impfkliniken der örtlichen Behörden (die normalerweise nur an bestimmten Tagen in Betrieb sind).

Allgemeinmediziner können andere Impfungen verabreichen, die nicht auf dem NIP-Plan stehen, z. B. für Kinder mit Erkrankungen, sowie einige Reiseimpfungen. Reiseimpfkliniken können Ihnen auch Ratschläge geben und alle Impfungen, die Ihr Kind für die Reise benötigt.

Es gibt spezialisierte Impfkliniken in den meisten Staaten und Gebieten. Diese Kliniken sind für Kinder gedacht, die nach früheren Impfungen Nebenwirkungen hatten oder sich in Risikogruppen befinden, oder für Familien, die sich Gedanken über die Impfung ihrer Kinder machen. Normalerweise benötigen Sie eine Überweisung Ihres Hausarztes oder Spezialisten, um zu einer dieser Kliniken zu gehen.

Ihr Hausarzt, Ihre Kinder- und Familienkrankenschwester oder Ihr Kinderarzt sprechen am besten über Impfungen. Die Angehörigen der Gesundheitsberufe Ihres Kindes kennen Sie und Ihr Kind am besten. Sie hören Ihnen zu, nehmen sich Zeit für die Beantwortung Ihrer Fragen und geben Ihnen die aktuellsten Informationen zur Impfung.

Impfung: Kosten und Familienbeiträge

Das Die australische Regierung finanziert die Impfungen nach dem NIP-Plan.

Normalerweise bezahlen Sie keine Impfgebühren, wenn Ihr Kind diesen Service in einer kommunalen oder kommunalen Gesundheitsklinik erhält. Wenn Sie jedoch zur Impfung Ihres Kindes zum Hausarzt gehen, müssen Sie möglicherweise eine Beratungsgebühr entrichten (obwohl der Impfstoff selbst kostenlos ist).

Wenn Ihr Kind zusätzliche Impfungen benötigt, die nicht Teil des NIP-Plans sind, z. B. der jährliche Influenza-Impfstoff für ein gesundes Kind oder Reiseimpfstoffe, müssen Sie möglicherweise ein Rezept für den Impfstoff anfordern und in einer Apotheke kaufen. Einige Ärzte bieten diese Impfstoffe in ihren Kliniken an. Die Kosten für Impfstoffe variieren je nach Art des Impfstoffs, der Rezeptur und dem Ort, an dem Sie ihn kaufen.

Die australische Regierung hat eine "No jab, no pay" -Richtlinie. Dies bedeutet, dass Eltern, wenn ein Kind nicht vollständig geimpft ist, keine Kinderbetreuungsbeihilfe erhalten können. Auch die Zahlung für die Familien-Steuervergünstigung Teil A kann reduziert werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim australischen Ministerium für Humanressourcen - Was sind die Impfanforderungen?

Die Impfgeschichte Ihres Kindes und das australische Impfregister

Die Impfgeschichte Ihres Kindes wird im Australian Immunization Register (AIR) erfasst.

Die Impfgeschichte Ihres Kindes ist eine nützliche persönliche Aufzeichnung. Sie können es als Beweis dafür verwenden, dass Ihr Kind mit den empfohlenen Impfungen auf dem neuesten Stand ist. Möglicherweise benötigen Sie diesen Nachweis, um Ihr Kind in die Kinderbetreuung einschreiben zu können.

Ihr Kind wird automatisch in die AIR versetzt, sobald es bei Medicare angemeldet ist. Sie können den Impfverlauf Ihres Kindes jederzeit über Ihr Medicare-Online-Konto bei myGov, bei Ihrem Impfanbieter oder telefonisch bei der AIR unter 1800 653 809 anfordern.

Sie können Ihrem Hausarzt auch die Erlaubnis geben, auf die Impfhistorie Ihres Kindes in der AIR zuzugreifen. Dies kann bei der Planung helfen, welche Impfungen Ihr Kind wann benötigt.

Wenn Ihr Kind innerhalb eines Monats nach der Empfehlung keine Impfung erhalten hat, gilt es als nicht auf dem neuesten Stand. Die AIR sendet Ihnen eine Erinnerung. Und wenn Ihr Kind eine Impfung verpasst hat, sprechen Sie mit Ihrem Impfanbieter über einen Nachholplan.

Impfstoffe, Impfungen und Impfungen

Sie könnten die Begriffe Impfstoff, Impfung und Immunisierung hören:

  • EIN Impfstoff Hilft schützt Sie vor einer Krankheit. Es ist eine Medizin.
  • Impfung bedeutet, den Impfstoff tatsächlich zu erhalten, entweder durch den Mund oder durch Injektion.
  • Immunisierung bedeutet sowohl den Impfstoff zu bekommen als auch vor der Krankheit geschützt zu sein.

Die meisten Menschen verwenden "Impfung" und "Immunisierung", um dasselbe zu bedeuten, obwohl sie nicht ganz dasselbe sind.